Wells Fargo Skandal – Ein Sturm im Wasserglas

Im Moment sind ja die Banken mal wieder in alle Munde. Meine Meinung zu den großen deutschen Banken hat sich leider nicht geändert. Die Werte sind zwar weit unter Buchwert, jedoch sehe ich hier einfach nicht das Geschäftsmodel.

Ein Wert, der hier ja schon mehrmals kam, ist Wells Fargo. Die (bis vor 2 Wochen)wertvollste und profitabelste der US-Mega Banken.

Die Aktie kam im September nach einen Skandal um nicht autorisierte eröffnete Konten und Kreditkarten unter Druck. Später dazu…

Rein von den Zahlen lief bei Wells Fargo dieses Jahr jedoch alles eigentlich ganz gut

Weiterlesen

Bank of America – Buffets zweitliebste Bank; jetzt ein Kauf?

Die großen amerikanischen Banken sind in besserer Verfassung als vor der Finanzkrise 2008/2009. Warren Buffett sagt sogar, dass sie in so stabiler Verfassung sind wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Bekannt ist ja, dass Warren Buffetts größte Aktienposition die Wells Fargo Bank aus San Francisco ist. Weniger bekannt ist, dass Berkshire Hathaway -verdeckt- auch massiv an der Bank of America beteiligt ist.

In der amerikanischen Bankenkrise stand Buffett der Bank of America mit Krediten zur Seite und erhielt eine Kaufoption für Bank of America Aktien. Das Volumen: 5 Milliarden $ zum Kurs von 7,14$.

Aktueller Kurs des Bank of America Anteilsscheins: 12,95$, das wird ein schöner Gewinn für Berkshire Aktionäre werden.

Buffett hat mehrmals angekündigt von seiner Kaufoption Gebrauch zu machen. Er wird also in den nächsten Jahren (Ablaufdatum müsste ich nachschlagen) 700280112 Aktien der Bank of America erwerben.

Diese hätten aktuell einen Marktwert von 9,07 Milliarden Dollar und wären damit Buffets zweitgrößte Bankbeteiligung im Portfolio.

Ok, warum schreibe ich das überhaupt. Natürlich weil der Name Warren Buffett immer Leser anlockt und zum anderen die Bank of America Aktie (BAC) aktuell wirklich einen Blick wert ist Weiterlesen

US-Zinsen mit Hebel – Bank of Utica

Danke erstmal an Marfir für seinen ausführlichen Beitrag über Apache.

Eine Aktie, die mich seit längerem Zeit sehr fasziniert ist der amerikanische Small Cap-Wert „Bank of Utica“.

Die Bank wird immer mal wieder in amerikanischen Blogs angerissen und verschwindet dann wieder von der Bildfläche.

Die Bank von Utica hat ihren Hauptsitz ( oder besser die einzige Niederlassung ) in der verschlafenen amerikanischen Stadt Utica. Sie besteht seit 1927 und wird in der vierten Generation von der Sinnott Familie geführt.

Auf der Main-Street zuhause

Weit weg von der Wall-Street betreibt die Bank ein ziemlich langweiliges Geschäft. Sie sammelt Einlagen ein und steckt diese zum größten Teil in Anleihen von anderen großen Banken und Staaten. Eine große Kreditabteilung für private Haushalte oder kleine Unternehmen gibt es nicht. Dieser Umstand wird ein Resultat aus dem recht geringen Personalbestand und dem niedrigen Kapitalbedarf in dem vor sich hinträumenden Städtchen sein.

Gewinne werden also aus dem Spread ( Differenz zwischen Zinsen auf Kundenguthaben und der Rendite der Anleihenbestände ) gemacht.

Langweilig, wenig Risiko, derzeit natürlich renditeschwach und mit Skalen-Effekt Weiterlesen

Günstige „gute“ Bank Aktie gesucht und gefunden [Parke Bancorp Aktie]

Am 2. Juni habe ich ja einen Artikel über Wells Fargo gebracht, weil ich denke, dass die Aktie für einen echten Bluechip in den nächsten Jahren wirklich noch ein Aufwärtspotential hat.

Natürlich hat man als Anleger, der nicht Milliarden unterbringen muss, den Vorteil, dass man auch in wesentlich kleinere Werte einsteigen kann. Also suchte ich nach Banken, die ebenfalls über ein langweiliges Geschäft verfügen (Service-Bank), effizient sind und vielleicht dazu „noch“ unter ihrem Buchwert gehandelt werden.

Dazu wünscht man sich natürlich noch ein Management mit einer Erfolgshistorie und einem Fokus auf den bösen Shareholder Value… Weiterlesen

Wells Fargo Aktie- sie steigt und steigt und steigt auch weiter!

Buffet liebt sie, Charles Munger liebt sie und viele andere große Vermögensverwalter kaufen sie immer noch und sie steigt und steigt und ist wohl immer noch eine Investition wert.

 

Wells Fargo, die Bank, der auch John Wayne in den alten Western vertraute.

Vielleicht wird Wells Fargo auch noch das ganz große Investment von Warren Buffett und Charles Munger, welches erst nach ihrem Tod ihr volles Potential entfaltet. Dies halte ich durchaus für möglich, denn nach 30 Jahren fallenden Zinsen sprengt ein geändertes Umfeld wohl die Vorstellungskraft der meisten Anleger… Weiterlesen

Wells Fargo – der Aufschwungsfinanzierer Teil 1

Die Aktie von Wells Fargo & Company ist vielen Anlegern diesseits des Atlantiks wohl vor allem durch die großen Summen bekannt, die Warren Buffett und seine Holdingsgesellschaft Berkshire Hathaway in den letzten Jahren in das Finanzhaus investiert haben.

Kommen wir gleich am Anfang einmal zum Thema Buffett und Wells Fargo und was ihn wohl abseits der einzelnen Finanzkennziffern zum Kauf der Aktie animierte und animiert.

Wells Fargo und IBM sind hinter Coca Cola die größten Position im Depot von Berkshire Hathaway (was die öffentlich gehandelten Unternehmen angeht). Diese Aktien kaufte Buffett zu einem Einstandskurs von um die 23 / 24 US$. Dies ergibt sich daraus, dass Buffett Ende 2011 400 Millionen Wells Fargo Aktien im Jahresbericht ausgewiesen hat und als Investitionssummer den Betrag von 9,086 Milliarden US$ auswies.. Weiterlesen