Kennzahlenvergleich Eisenbahnen – Teil 3

nachdem wir uns in den letzten 2 Beiträgen die Unternehmen grob angesehen haben geht es nun ans Eingemachte. Werfen wir einen Blick auf das Zahlenwerk.

Umsätze

Die Umsätze aller Unternehmen haben sich die letzten 10 Jahre stark erhöht. Die hauptsächlichen Gründe dafür sind Übernahmen und die Zunahme des Volumens.

Die Umsätze wurden wie folgt gesteigert:

Umsatz in Mio.

Jahr\ Unternehmen Canadian National Railway Canadian Pacific Railway CSX Norfolk Southern Kansas City Southern Union Pacific Genesee & Wyoming
2005 $7.240 $4.392 $8.618 $8.527 $1.352 $13.578 $385
2006 $7.716 $4.583 $9.566 $9.407 $1.660 $15.578 $479
2007 $7.897 $4.708 $10.030 $9.432 $1.743 $16.238 $516
2008 $8.482 $4.932 $11.255 $10.661 $1.852 $17.970 $602
2009 $7.367 $4.402 $9.041 $7.969 $1.480 $14.143 $545
2010 $8.297 $4.981 $10.636 $9.516 $1.815 $16.965 $630
2011 $9.028 $5.177 $11.743 $11.172 $2.098 $19.557 $829
2012 $9.920 $5.695 $11.756 $11.040 $2.239 $20.926 $875
2013 $10.575 $6.133 $12.026 $11.245 $2.369 $21.963 $1.568
2014 $12.134 $6.620 $12.669 $11.624 $2.577 $23.988 $1.639
2015 $12.611 $6.712 $11.811 $10.511 $2.419 $21.813 $2.000

Weiterlesen

Kennzahlenvergleich Eisenbahnen – Teil 2

nachdem wir in Teil 1 die ersten 2 Unternehmen kurz betrachten konnten, vervollständigen wir die Kurzvorstellung heute. Leider funktionierte das Einfügen nicht immer. Das Problem bei Computern sitz in der Regel ja zu 90% zw. Tastatur und Rückenlehne, diesmal liegt leider wirklich an der Technik. Anstatt Bilder/ Grafiken habe ich die entsprechenden Links eingefügt.

In den USA existieren neben der 2009 von Warren Buffet übernommenen Burlington Northern Santa Fè (BNSF) die noch zu habenden Union Pacific, CSX, Norfolk Southern, sowie die deutlich kleinere Kansas City Southern und die Genesee & Wyoming.

Union Pacific ist die größte Gesellschaft im Vergleich. UP beschäftigt ca. 42.600 Mitarbeiter und betreibt 8.500 Lokomotiven auf 32.100 Streckenmeilen. Der Sitz ist in Omaha/ Nebraska. Die UP war eines von 2 Unternehmen, das 1862 durch Abraham Lincoln den Auftrag erhielt eine transkontinentale Linie zu bauen, die Omaha in der Mitte der USA mit Sacramento an der Westküste verbindet. Ihr Streckennetz erstreckt sich über die westliche Hälfte der USA und überschneidet sich häufig mit dem der BNSF, was die beiden zu Hauptkonkurrenten macht.

Weiterlesen

Kennzahlenvergleich Eisenbahnen – Teil 1

nun mal wieder ein Beitrag von mir. Ich hoffe ihr konntet die Turbulenzen am Jahresanfang nutzen um günstig nachzukaufen. Ich habe es jedenfalls getan, nicht bei den Eisenbahnen, die waren mir noch nicht günstig genug. Jedoch habe ich mich die letzte Zeit damit beschäftigt und möchte es euch nicht vorenthalten.

Grundsätzliches

Eisenbahnen transportieren Fahrgäste und Güter, wobei vor allem mit dem Güterverkehr das Geld verdient wird.

Das Geschäft hat aber leider einen großen Nachteil, der jedoch auch zum Vorteil werden kann:

Es ist extrem kapitalintensiv eine Bahnlinie zu unterhalten!!! Steht der Beschluss eine Linie von A nach B zu bauen, muss als erstes ein Gelände auserkoren werden auf der die Trasse gebaut werden kann. Weiterlesen

Berkshire Hathaway, da würde Warren Buffett ja fast selber schon kaufen.

Berkshire’s directors will only authorize repurchases at a price they believe to bewell below intrinsic value.“ (Seite 34, 2004 Shareholder Letter)

Buffett geht also davon aus, dass seine Aktie an gewissen Zeitpunkten so günstig ist, dass er beim Rückkäuf eigener Aktien den Wert für die verbleibenden Aktionäre steigert.
Warren Buffett mit den Harlem Globetrotters bei Spalding
Diesen Wert hat er auch sehr deutlich fixiert. Wenn der Aktienkurs bei 1,2* dem Buchwert pro Aktie liegt oder eben darunter. Da Buffett immer eine ordentliche Cashposition in der Holding belässt wird diese Ankündigung für sehr ernst genommen. Sie sorgt dafür, dass Berkshire wohl auch in Zukunft meist über dieser Marke notieren wird… Weiterlesen

Meine Portfoliobewegungen im ersten Quartal.

Wir haben ja jetzt das erste Quartal abgeschlossen und daher stelle ich jetzt hier auch mal meine Käufe und Verkäufe des ersten Quartals 2014 vor. An einer Seite, die mein Depot auflistet, wird gearbeitet.

Gekauft habe ich

The Coca Cola Company Aktie ( WKN 850663 / ISIN US1912161007 / KO )

(aufgestockt bei meiner Mutter und mir)

Coca Cola habe ich gekauft, weil ich nach wie vor denke, dass es einfach eine der besten langfristigen Aktien überhaupt ist. Die Aktie ist gerade recht unbeliebt. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. die Verkäufe der Light/Diet Varianten der beliebten Softdrinks fallen gerade in den USA relativ stark. Dieses Problem ist kein spezifisches Problem von Coca Cola, sondern auch Pepsi und Dr. Pepper melden Rückgänge in diesem Bereich… Weiterlesen

Aktien zu Höchskursen – was sich „für mich“ wirklich noch lohnt

 

Die Aktienkurse sind dieses Jahr schon gut gelaufen  und die, von mir sehr geliebten, Konsumwerte wirken langsam wirklich nicht mehr mehr günstig. Daher möchte ich ein paar meiner früheren Empfehlungen, die gute Langzeitchancen + Sicherheit bieten, noch einmal vorstellen.

Mein Platz 1 für Aktien, die ich noch kaufen würde: Union Pacific… Weiterlesen

150 Jahre im Geschäft, auf zu neuen Rekorden!

Heute kamen die Quartalszahlen von Union Pacific heraus. Da ich hier nicht nur Werte vorstellen und dann ala „Was geht mich mein Geschwätz von gestern an“ in der Schublade verschwinden lassen will, widme ich mich heute einmal den neusten Zahlen eines meiner Lieblingsaktien. Die Börse war vom abgelaufenen Quartal sehr begeistert. Zahlreiche amerikanische Webseiten machten kurz nach Veröffentlichung der Zahlen mit Überschriften wie „Union Pacific Reports Best-Ever Quarterly Results“, „ Union Pacific’s On Fast Track To Record Profits, Shares At All-Time High“ auf. Bedenkt man, dass Union Pacific seit 150 Jahren im Geschäft ist, bekommen solche Rekordmeldungen natürlich eine stark verstärkende Bedeutung… Weiterlesen