Vom Exportüberschuss, Leiharbeit und Zuschussrente

Gerade entdecke ich im Internet eine interessante, wenn auch nicht neue Meldung, der Export brummt. Laut Financial Times Deutschland soll der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands in diesem Jahr auf 210 Milliarden US$ gewachsen sein. Die Meldung vom deutschen Exportwunder wird aber nicht, wie in früheren Zeiten, auf breiter Front gefeiert, sondern wurde in den vergangenen Stunden eher weniger diskutiert.

Zum einen hat sich in der Eurokrise gezeigt, wie katastrophal, in einer zusammenwachsenden Welt mit starker wirtschaftlicher Abhängigkeiten, wirtschaftliche Ungleichgewichte auf die Dauer sind. Laut neuerer EU-Planung ( dem Frühwarnsystem ) soll Deutschland jetzt eventuell wieder einen bösen Brief aus Brüssel bekommen. Früher gab es ja aufgrund des Nichteinhaltens der Verschuldungs-Klausel im Maastricht-Vertrags öfter einen bösen Brief. Die festgelegten Schuldenregeln aus den 90ern wirken heute aber irgendwie stark angestaubt und sind nicht einmal eine Randmeldung in der Zeitung wert… Weiterlesen

Der heutige Börsentag war für mich ganz gut :)

Heute war wohl für viele, vor allem in Europa investierte, Anleger kein schöner Tag. Mit einem Dax-Minus von 2,19% und einem Euro Stoxx 50, der 82 Punkte tiefer notiert, ist hier wohl alles gesagt. Für mich gab es hingegen eher gute Neuigkeiten, so lief das Quartal für den bekannten Müsliproduzenten Kellogg besser als erwartet und auch Warren Buffets Eisenbahn konnte gute Entwicklungen melden… Weiterlesen

Neue Schulden – wann wenn nicht jetzt?!

Schulden, Schulden, Schulden. Wohin man sieht überall nur Probleme mit diesen blöden Schulden. Überschuldete Firmen, überschuldete Konsumenten und überschuldete Staaten. Eines scheint klar, die Schulden müssen runter. Gerade in der Euro-Krise wird klar, dass sich Schulden nicht endlos anhäufen lassen. Irgend jemand muss Schulden nun einmal irgendwann bezahlen. Ob dies nun dadurch passiert, dass ein Staatswesen zusammenbricht, der Bürger durch niedrige Zinsen real die Kaufkraft, seines Ersparten, verliert oder Gläubiger, die sich nach einem Schuldenschnitt ihre Anleihen sonst wohin stecken können.

Die Lehren der letzten Jahre sind klar und Investoren sind vorsichtiger geworden, was Schulden angeht. Wurden früher gigantische Firmendeals noch ausschweifend bejubelt, häufen sich heute bei solchen Zukäufen und Expansionsplänen schnell auch die kritischen Stimmen. Firmenerweiterung auf Kosten neuer Schulden. Nein! Dies wollen viele Aktionäre heute nicht mehr. Alles, aber keine neuen Schulden ist oft die die Devise. Die Furcht ist verständlich, aber Schulden gehören nun einmal zur Geschäftstätigkeit und in Zeiten niedriger Zinsen sind Schulden oft sogar eine tolle Möglichkeit sinnvolle Zukäufe zu tätigen… Weiterlesen

Der Wert einer Aktie-Zahlen sind nicht alles!

Kaufen wenn der Zeitpunkt günstig ist. Die Sache mit dem Timing klingt einfach. Einfach eine Aktie kaufen, die ganz sicher wieder steigt. Einfach auf einen Konjunktureinbruch warten, die Aktie kaufen und danach schießt zu neuen Höhen. Man sollte jedoch den Markt und damit die anderen Investoren nicht unterschätzen. Wenn ich eine Aktie kaufe sitzt irgendwo ein anderer Mensch oder ein Hochleistungscomputer der mir diese Aktie verkauft. Ist der Kurs also auf den ersten Blick sehr, sehr niedrig sollte man da schon einmal noch genauer die letzten Geschäftsberichte des Unternehmens durchlesen und sich mit der Situation der Branche beschäftigen.

Dabei reicht es nicht sich einen Chart anzusehen und zu sagen. Die Aktie war schon mal bei 100, jetzt ist sie bei 30, die geht irgendwann wieder auf 100. So einfach ist es dann eben doch nicht. Viele Bekannte von mir haben in den 90ern Daimler Aktien gekauft und sind verwundert warum Kurse von 200 Dmark einfach nicht wieder kommen wollen. Damals war aber die Erwartung auch noch anders. Um die Jahrtausendwende sind BMW und Audi massiv in Daimlers Marktsegement der gehobenen Mittelklasse eingedrungen und dadurch ist nun einfach die Bewertung ganz anders zu sehen. Hätte Audi und BMW diesen Vorstoß nicht geschafft wäre Daimler wahrscheinlich inzwischen wirklich über 100 € Wert; da sämtliche Vertreterkutschen heute den Stern tragen würden. Weiterlesen

100 jährige Anleihen – Sparen für die Ur-Enkel.

100 Jahre sind eine sehr lange Zeit. Vor einhundert Jahren hatten wir noch einen Kaiser, bezahlten mit goldgedecktem Geld und Frauen trugen lange Röcke und Männer Bärte. Der Computer und der Fernseher waren noch nicht erfunden und Zeitzeugen gibt es nicht mehr. Wie die Welt in 100 Jahren aussieht wissen wir nicht. Umso beeindruckender ist es, dass es manchen Firmen gelingt am Kapitalmarkt Anleihen mit einhundertjähriger Laufzeit zu emittieren…. Weiterlesen

Nichts als Krise – Rein in Immobilien – Nein!

Euro-Krise, Schulden-Krise und Finanzkrise. Gibt es Europa morgen noch? gibt es mein Sparbuch morgen noch? Und gibt es überhaupt die Währung noch? Angst an allen Fronten. Im Fernsehen sind die Verbrauchermagazine voll damit. Der Deutsche neigt von je her in Immobilien zu investieren. Dies scheint für ihn die sicherste alle Investitionen zu sein. Schließlich sollte dieses sogenannte Betongold alle Krisen überleben und so auch in Extremfällen ein gutes Einkommen sichern. Doch warten sie lieber damit überstürzt in Immobilien einzusteigen… Weiterlesen