Markels Zukunft weit rosiger als der Kurs [Das Buffett-Modell -Teil 3-]

In den vorherigen Artikeln habe ich ja darüber geschrieben, wie wichtig, die bereits eingezogenen Prämien ( „FLOAT“), für ein Unternehmen wie Markel sind. Diese Gelder sind praktisch der „hoffentlich weiterhin“ zinsfreie Kreditrahmen mit dem das Unternehmen investieren kann.

Erhöht sich diese Float also stark, dann sollte (bei gleichbleibendem Investment-Erfolg) folglich auch die Werteschaffung des Unternehmens langfristig stark steigern… Weiterlesen

Das Buffett-Modell Teil 2 – Markel Corp. kopiert erfolgreich den König des Investierens

Im ersten Teil von „das Buffett-Modell“ habe ich versucht zu erklären wie ein Unternehmen ala Berkshire Hathaway aufgebaut ist.

Durch das Versicherungsgeschäft wird Geld eingesammelt, welches dann über längere Zeit kostenlos zur Verfügung steht und zum Teil in Firmenbeteiligungen, Immobilien, Farmland, Pipelines und andere Vermögenswerte gesteckt werden kann.

Das Geschäftsprinzip ist natürlich genial. Jedoch benötigt man dafür eine gute Versicherungsnische mit absoluten Spitzenpersonal und dann jemanden, der dieses eingesammelte Geld langfristig sinnvoll anlegt… Weiterlesen

Das Buffett-Modell – woher kommt das Geld für die Investments?-Teil 1-

Viele Menschen, die sich mit dem Thema Geldanlage / Aktien / Investieren haben sicherlich schon von Warren Buffett gehört. In der Berichterstattung über ihn stehen meistens der Kauf von Aktien oder komplette Unternehmensübernahmen im Vordergrund.

Buffett und sein Freund Charles Munger haben in der Holding Berkshire Hathaway eine Ansammlung extrem erfolgreicher Unternehmen vereint.

Der Erfolg von Buffett und Munger ist also offensichtlich der Tatsache zu schulden, dass die Beiden den richtigen Riecher für langfristig renditestarke Investments zu haben.

Doch dies ist noch nicht alles!Weiterlesen