Puma – tut sich schwer!

Der fränkische Sportartikelhersteller Puma ist zwar eine bekannte Marke. Steht aber lange nicht so im Rampenlicht, wie der ebenso aus Herzogenaurach stammende Sportartikelhersteller, Adidas. Sowohl Puma, als auch Adidas, sind heute längst international. Während Adidas aber stolze 13 Milliarden Euro Marktkapitalisierung auf die Waage bringt; ist Puma mit 4 Milliarden € Marktkapitalisierung doch wesentlich kleiner. Auch was die Gewinnentwicklung angeht lässt Adidas Puma weit hinter sich. Fantasie bringt jedoch eine eventuell vollständige Übernahme durch die französische PPR Holding. PPR hält bereits über 75 % der Puma Aktien. Dies sichert den Puma Kurs, nach unten, natürlich stark ab und die Chance steht gut, dass der Klein-Puma-Aktionär irgendwann ein gutes Angebot für seine Puma-Aktien erhält…

Die Entwicklung der Puma-Zahlen enttäuschen. Der starke Rückgang der Umsatzrendite seit 2005 zeichnet kein gutes Bild. Der Umsatz konnte seitdem nämlich nicht wirklich gesteigert werden. Puma hält seinen Umsatz also durch niedrigere Preise. Für den Aktionär ist ein solches Vorgehen nur positiv, wenn sich der Umsatz dadurch dementsprechend steigert. Dies ist bei Puma aber nicht der Fall.
Puma Umsatz Marge Entwicklung 2011 2004 2008 2006
Puma Cashflow Akquisition 2005 2006 2007 2008 2009 2011 2011
Der Gewinn pro Aktie geht durch dieses vorgehen, Umsatz durch niedrigere Margen zu machen, natürlich nicht mit. So konnte im Jahr 2011 nicht einmal der Gewinn von 2004 erreicht werden. Konkurrent Adidas konnte dagegen seinen Gewinn pro Aktie, seit 2004, fast verdoppeln ( von 1,64€ auf 3,20€).
Puma Gewinn pro Aktie Dividende 2011 2010 2009 2008 2007
Puma scheint im Vergleich, zu Adidas, Probleme mit seiner Marktstellung zu haben. Während Adidas weltweit wächst und der Aktionär mit steigenden Gewinnen und Dividenden belohnt wird, tut sich bei Puma nichts.

Die Aktie von Puma ( WKN 696960 / ISIN DE0006969603 ) ist mit eine Kurs von 264 € bereits mehr als fair bewertet. Ein KGV von 17 und ein Umsatzwachstum, welches nur über niedrigere Margen erzeugt wird. Ein Adidas Aktie ist da sicherlich wesentlich interessanter. Der einzige Gesichtspunkt, der meines Erachtens, für die Aktie spricht wäre die komplette Übernahme von PPR. Die PPR Holding kauft bereits seit Jahren Puma Anteile und besitzt derzeit über 75 %. Vielleicht hat der Kleinaktionär Glück und kann seine Aktien bald, zu besseren Preisen, an PPR weiterreichen. Ob dies aber dann wirklich soviel bringt bezweifle ich. Wer wirklich bei Sportbekleidung einsteigen will ist bei Adidas oder der amerikanischen Nike-Aktie wohl besser aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.