Wells Fargo Skandal – Ein Sturm im Wasserglas

Im Moment sind ja die Banken mal wieder in alle Munde. Meine Meinung zu den großen deutschen Banken hat sich leider nicht geändert. Die Werte sind zwar weit unter Buchwert, jedoch sehe ich hier einfach nicht das Geschäftsmodel.

Ein Wert, der hier ja schon mehrmals kam, ist Wells Fargo. Die (bis vor 2 Wochen)wertvollste und profitabelste der US-Mega Banken.

Die Aktie kam im September nach einen Skandal um nicht autorisierte eröffnete Konten und Kreditkarten unter Druck. Später dazu…

Rein von den Zahlen lief bei Wells Fargo dieses Jahr jedoch alles eigentlich ganz gut

…Ausgegebene Kredite +9%, Kundeneinlagen +4%. Dazu eine solide Bilanz, geringe Hebel und weiterhin gute Kreditqualität (Stress Test lässt grüßen). Dazu hier nur kurz ein Auszug aus Quartalsbericht zu den vergebenen Immobilien-Krediten:
Real Estate Loan to Value Wells Fargo
Das große Attraktivitätsmerkmal an Wells Fargo ist für mich weiterhin, dass die Firma sehr geringe Hebel nutzt (ok, dies stimmt inzwischen für fast alle großen Banken), die gute Kreditqualität, den sehr geringen Anteil am Derivatehandel und das weiterhin gute Wachstum im US-Markt.

Die US-Banken werden öfters schon mit Versorger-Aktien (das waren mal die Waisen- und Witwenpapiere von RWE 😉 ) gleichgesetzt. Dies liegt einfach daran, dass eine Wirtschaft Banken zwingend braucht, diese profitabel sein sollen und (zumindest in den USA) einigermaßen profitabel sind. Die Regularien und Stresstests sind inzwischen derart heftig, dass die Eigenkapital-Renditen sich hier langfristig recht sicher bei 10 bis 15% bewegen sollten.. bei doch inzwischen sehr,sehr überschaubaren Risiken.

Natürlich gibt es auch etwas Negatives. Der Spread (also die Differenz zwischen Zinsertrag und Zinsaufwand) nahm auch bei Wells Fargo im zweiten Quartal leicht ab. Was jedoch aufgrund des niedrigen Zinsumfelds nicht weiter verwunderlich ist.
Wells Fargo Net Interest margin 2015 2016
Dies ist im Grunde schon das Einzige was mir fundamental bei Wells Fargo ein wenig Sorgen macht.

Der Skandal

Beim Skandal um Wells Fargo geht es im Prinzip darum, dass wohl einige Mitarbeiter (Vornehmlich im Süd-Westen der USA) ungefragt circa 2 Millionen (die Zahl ist wahrscheinlich zu hoch gegriffen) Konten eröffnet haben. Der Grund war wohl, dass wohl einige Mitarbeiter sich erhofften so ihre Leistungsvorgaben zu erreichen oder einen Bonus einzuheimsen.

Von offizieller Seite wurden Wells Fargo daraufhin 185 Millionen Dollar an Strafe aufgebrummt. Der Schaden an sich dürfte auch nicht höher gewesen sein. Wenn der Kunde von seinem Konto nichts weiß, dann können ja auch schlecht (bis auf die paar „bereits rückerstatteten Gebühren“) große Kosten entstehen.

Natürlich kommen im Umfeld des Skandals nun wieder einige Themen (passend zum US-Wahlkampf) hoch. Managementvergütung, gierige Banksters etc. etc…

Ein Non-Event?

Für mich ist der ganze Skandal ein wenig ein Sturm im Wasserglas. Wells Fargo ist eine Bank mit großen profitablen Teilbereichen wie der Vermögensverwaltung. Durch die paar eröffneten Konten (durch die niemand ernsthaft zu Schaden kam) sind keine Kredite ausgefallen. Es hat sich also an der Zahlenseite nichts verändert. Wells Fargo wird (wenn nichts weiter bekannt wird) im Oktober wieder einen Milliardengewinn vermelden und alles läuft wie bisher weiter.

Fazit:

Die Aktie von Wells Fargo ( WKN: 857949 / ISIN: US9497461015/ Ticker: wfc ) ist gerade bei einen tangible Buchwert von circa 1,5 und einem KGV von 11 (Kurs um die 45$).

Dies geht für ein langfristiges Investment für mich schwer in Ordnung. Die Bank erwirtschaftet fast die Hälfte seiner Umsätze im nicht-zinsabhängigen Geschäft und ist daher auch für längere Niedrig-Zins-Phasen besser gerüstet als viele Konkurrenten. Dazu kommt die Phantasie einer Zinsanhebung nach den US-Wahlen, die langfristig Finanzwerte wieder mehr in den Mittelpunkt stellen sollten. Der Wert kann natürlich noch weiter runtergehen(wird aber langfristig interessant)

Für eine Diskussion zu dem Thema bin ich immer zu haben.

Gruß Ulrich (hält Aktien an Wells Fargo & Company)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.