General Mills – Quartalsbericht belastet von höheren Rohstoffkosten

Der amerikanische Lebensmittelriese General Mills legte soeben Quartalszahlen vor ( 3. Quartal 2012). Der Konzern musste einen leichten Gewinnrückgang von 0,2% hinnehmen. Der Umsatz des Konzern wuchs zwar um 13%; höhere Rohstoffkosten machten dies aber wieder zunichte. General Mills CEO sieht, durch die hohen Rohstoffkosten, auch in den nächste Quartalen schwierige Bedingungen…

Wären die Rohstoffkosten nicht um 17,9% (vgl. zum Vorjahr) gestiegen, wäre es eigentlich ein gutes Quartal gewesen. Der Umsatz stieg um 13%, 8% davon entstanden durch die Yoplait-Übernahmen im letzten Juli. Der operative Gewinn konnte am Ende dann doch noch um 2,1% zulegen.

Der Quartalsgewinn sank leicht von 321,1 Millionen $ auf 391,5 Millionen $ ( -0,2%). Der Gewinn pro Aktie musst hingegen um 1,7% nachgeben; von 0,59$ auf 0,58$.

Die Dividende für das Quartal wird um 8,9% von 0,28$ auf 0,305$ angehoben.

General Mills CEO Powell stellt die Aktionäre auf eine weiter schwierige Situation ein: “Fiscal 2012 has represented a challenging operating environment, with the highest level of commodity inflation that we’ve seen in 30 years,” . Dennoch sieht er General Mills weltweit gut positioniert: “But sales of our leading food brands remain strong in markets around the world, putting General Mills on pace to achieve record-level net sales and adjusted diluted earnings per share.” .

Die Aktie von General Mills ( WKN 853862 / ISIN US3703341046 ) hält sich bei einem sehr schlechten Gesamtmarkt bisher wacker mit -0,8%.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.