Börsengang in Dänemark: Qualität zum fairen Preis !

Qualitätsunternehmen. Unternehmen, die dauerhaft eine hohe Rentabilität aufweisen und mit Dividenden und Aktienrückkäufe den langfristigen investierten Anlegern zu einer schönen Performance verhelfen.

Sie sind nur leider meist nicht ganz günstig… die Coca Colas und die Nestles.

Vielleicht erinnert sich noch jemand an meinen Artikel zu Dr. Pepper vom Dezember 2013. Damals war die Aktie übrigens bei 48 Dollar (heutiger Kurs 92,17$) (zum Artikel hier klicken).

Dr. Pepper Snapple war zwar noch nicht lange an der Börse – war den Softdrink-Giganten Pepsi und Coca Cola jedoch so ähnlich, dass sie zum damaligen Zeitpunkt – aus meiner Sicht- ein Kauf war.

Zeitsprung 29.02.2016

Als begeisterter Zigarillo und Zigarrenraucher stach mir ein Börsengang diesen Monat besonders ins Auge: Die Scandinavian Tobacco Group.

Das Unternehmen ist so eine Art Anheuer Busch der Zigarren- und Pfeifentabak-Welt. Sie ist Marktführer bei Zigarren in den USA, sie ist weltweiter Marktführer für Pfeifentabak und so weiter und so weiter… Verkaufte Zigarren pro Jahr: 3 Milliarden Stück…

Vor dem Börsengang war das Unternehmen zu einem großen Teil im Besitz des Tabakriesens Swedish Match (ist immer noch Großaktionär).
Swedish Tobacco Group Aktie Stock, Versicherungen, Umsatzsegmente 2014
Ja, dieses Geschäftsmodell sieht nach Qualität aus.

Zigarren? Hm, damit habe ich mich nie beschäftigt… ist das was?

Der Wert ist aus meiner Sicht aus verschiedenen Punkten für Buy and Hold Anleger interessant.

a) Anders wie bei normalen Zigaretten haben wir es hier mit einem (auch in Industrieländern) langsam wachsenden Markt zu tun. Nach Euromonitor wird auf die nächsten Jahre in den USA mit einem 3%igen Wachstum des Gesamtmarktes pro Jahr gerechnet (Euromonitor). In Deutschland ist der Absatz leicht Rückläufig.

b) Zigarren sind eine emotionale Sache. Eher was für den Genuss. Etwas, dass man eben auch wegen der romantischen Vorstellung kauft, dass diese EINE Zigarre liebevoll von einer karibischen Schönheit- in einer kleinen Kolonialzeit-Fabrik- gedreht wurde.

Die Industrie 4.0 und Social Media sind wohl kaum eine disruptive Technologie für einen Zigarrenhersteller.

c) Der Zigarrenmarkt (habe hier nur Zahlen für die USA) befindet sich zum großen Teil in den Händen einiger großer Player, die alle profitabel sind.

Ist der Wert günstig?

Die Aktie ist auf den ersten Blick nicht günstig an die Börse in Dänemark gegangen. Zumindest nicht so günstig, dass man sofort hastig eine Order aufgibt. KGV 15,x .

Die interessante Frage für mich ist jedoch „ist die Bewertung für eine solche Qualitätsaktie nicht dennoch günstig“?

Phillip Morris Swedish Match Scandinavian Tobacco
Marktkapitalisierung 141,39 Milliarden $ 54,4 Milliarden SEK 9,98 Milliarden DKK
Enterprise Value 166,75 Milliarden $ 59,39 Milliarden SEK 13 Milliarden DKK
EBITDA 11,44 Milliarden $ 4,08 Milliarden SEK 1,2 Milliarden DKK
EV/EBITDA 14,57* 14,56* 9,8*
KGV 20,61* 20,7* 15,6*

Quellen: ( Jahresberichte , yahoo.com)

Die Scandinavian Tobacco Aktie ist von der Bewertung ein gutes Stück günstiger als andere große Tabakwerte.

Niedrige Eigenkapitalrentabilität

Wer sich ein wenig bei der Scandinavian Tobacco Company einliest erschreckt vielleicht über die einstellige Eigenkapitalrendite. Hier sollte man jedoch bedenken, dass das Unternehme jede Menge Goodwill in der Bilanz hat. Die eigentliche Rentabilität des Zigarrengeschäfts ist wesentlich höher.

Vorläufiges Fazit:

Die Scandinavian Tobacco Company  Aktie ( WKN A2AD2Q / ISIN DK0060696300 ) ist neu und sie ist kein Wahnsinns-Schnäppchen. Der Wert ist jedoch kein Start-Up. Es gibt hier etablierte Marken und Distributionswege und eine nachvollziehbare Historie an Gewinnen und Rentabilität. Es sind auch Jahresberichte vergangener Jahre verfügbar. Sehr stabiles Geschäft.

Aus moralischer Sicht ist mir ein Zigarrenwert lieber als ein Zigarettenwert. Beim Thema Bewertung ist das ganze so eine Sache.

Zwar gelten Zigarettenkäufer als treuer (was die Marke angeht), jedoch haben wir es bei der Zigarre mit einem Produkt zu tun, dass nicht in der entwickelten Welt durch die Bank mit sinkenden Absatzzahlen zu kämpfen hat.

Das Management hat bereits angekündigt 70% der Gewinne für Dividenden und Aktienrückkäufe verwenden zu wollen.

Habe mich mit dem Wert noch nicht derart intensiv beschäftigt, dass ich alle Facetten kenne. Es scheint mit aber ein Qualitätsunternehmen zum fairen Preis zu sein.

Buy and Hold Investoren: Schaut mal rein beim Zigarrenriesen aus Dänemark.

7 Gedanken zu “Börsengang in Dänemark: Qualität zum fairen Preis !

  1. Swedish Match habe ich mir vor längerer Zeit einmal angesehen, und fand damals schon, dass das ein sehr stabiles Geschäft ist. Leider war mit die Aktie damals zu teuer. Mir war aber klar, dass man die kaufen könnte, wenn der Preis mal nachgibt.

    Dass es inzwischen einen Spin-off (war das einer?) gegeben hat, war mir nicht bewusst. Das werde ich mir auf jeden Fall ansehen, danke.

    Tom

    • Das Swedish Match produziert soviel ich weiss so eine art Kautabak „Snuf“(den man nicht kauen muss)^^ Also Tabak in den Mund. Die gesundheitlichen Auswirkungen werden aber von verschiendenen Stellen unterschiedliche bewertet.

      Scheint aber ein relativ großer Markt zu sein dieses Snuf. Swedish Match war mir auch immer zu teuer. Hat aber auch eine lang belegte profitable Geschichte. Das Zigarrengeschäft könnte ich mir bei einer etwas günstigeren Bewertung aber vielleicht ins Depot legen.

  2. Die Tabakindustrie, egal ob Zigaretten oder Zigarren war immer profitabel und wird es auch bleiben. Stabile Werte hat man da auf jeden Fall, aber keine Schnäppchen.

  3. Hallo Ulrich,

    vielen Dank für den Artikel und die Entdeckung einer Aktie, über die bisher kaum/nicht berichtet wurde (auch nicht verwunderlich angesichts des gerade erst erfolgten IPO).

    Ich würde folgendes Risiko bei der Aktie sehen: bisher entfällt ein Großteil des Umsatzes auf Nordamerika. Meines Wissens nach durften dort bisher kubanische Zigarren nicht verkauft werden, wegen des jahrzehntelangen Embargos. Mit der jetzt erfolgten Annährung / wirtschaftlichen Öffnung dürfte diese Beschränkung wegfallen. Und an dem staatlichen Monopol ist zu 50% Imperial Tobacco beteiligt. Dies könnte also durchaus Druck auf die Marktanteile der STG im Premiumsegment Nordamerika ausüben.

    Viele Grüße

    Eric

    https://de.wikipedia.org/wiki/Cubatabaco

    • Guten Morgen Eric,

      dies ist natürlich ein Faktor. Denke auch, dass die kubanischen Marken wie Cohiba, Romeo&Julietta, MonteChristo wohl eine ziemliche Marktmacht / Preismacht haben werden.

      Schwer zu sagen wie das ganze em Ende dann werden wird.

      Die Grundthese bleibt aber erstmal bestehen. Profitables Geschäft mit wiederkehrenden Käufern.

      Das Risiko, dass es aber in den USA mit kubanischen Zigarren härter wird sehe ich aber ähnlich wie du.

      Mal abwarten… War halt mal ein IPO, den man auch als Normalo mal versteht 🙂

  4. Hallo Ulrich,

    interessant ist, dass Cohiba auch eine wichtige Luxusmarke der STG ist. Hier hatte man mal einen Patenstreit gewonnen, weil Cuba wegen des Embargos nicht exportieren durfte (siehe unten). Vielleicht droht sogar der Verlust der Markenrechte?

    Gruß
    Eric
    Aus dem Geschäftsbericht 2014:

    „Cohiba is one of the world’s
    most luxurious premium brands
    in the handmade cigar category.
    General Cigar owns the brand in
    the US where it enjoys the highest
    levels of consumer awareness and
    brand equity.“

    Und hier wieder was aus Wikipedia:
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Cohiba

    Cohiba der General Cigar Company[Bearbeiten]

    Die US-Firma General Cigar Co. Inc. mit Sitz in Richmond (Virginia), seit 2005 Tochterunternehmen von Match AB[1] vertreibt auf dem US-Markt seit den frühen 1980er Jahren unter dem von General Cigar 1981 für die USA registrierten Markennamen Cohiba eine Zigarre aus der Dominikanischen Republik. Das kubanische Unternehmen Cubatabaco klagte seit 1997 gegen die Verwendung des Zigarrennamens. Nach Gerichtsentscheidung des Trademark Trial and Appeal Board des US-Patent- und Markenamtes dürfen die Zigarren in den USA weiterhin unter dem Namen Cohiba verkauft werden, weil Cubatabaco die Originalmarke dort wegen des US-Handelsembargos nicht vertreiben könne.[2][3

    • Hm dies wird natürlich eine spannende Kiste.

      Was dann passiert steht in den Sternen und ist schwer zu beurteilen. Müsste man mal genau schauen wie wichtig die Marke Cohiba in den USA ist.

      Hab gelesen, dass da extra Saetzlinge von Tabakpflanzen von Kuba in die Dominikanische Republik verschifft werden, um dann ausgereift daraus die Zigarren zu produzieren, die dann unter den Alt-Kubanischen Markennamen vertrieben werden.

      Longterm könnte wenn es keine Katastrophe gibt um ein KGV 15 und EBITDA um die 10 schon was drin sein. Wird keine Kursrakete, aber das Management will 70% in Aktienrückkäufe und Dividenden stecken.

      Kein Schnäppchen, aber in Europa gibts ja auch nicht soviele eher konstante Werte. Dies könnte einer werden. Henkel und Nestle als Europäaer sind ja leider immer sehr hoch bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *