Meine Portfoliobewegungen im ersten Quartal.

Wir haben ja jetzt das erste Quartal abgeschlossen und daher stelle ich jetzt hier auch mal meine Käufe und Verkäufe des ersten Quartals 2014 vor. An einer Seite, die mein Depot auflistet, wird gearbeitet.

Gekauft habe ich

The Coca Cola Company Aktie ( WKN 850663 / ISIN US1912161007 / KO )

(aufgestockt bei meiner Mutter und mir)

Coca Cola habe ich gekauft, weil ich nach wie vor denke, dass es einfach eine der besten langfristigen Aktien überhaupt ist. Die Aktie ist gerade recht unbeliebt. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. die Verkäufe der Light/Diet Varianten der beliebten Softdrinks fallen gerade in den USA relativ stark. Dieses Problem ist kein spezifisches Problem von Coca Cola, sondern auch Pepsi und Dr. Pepper melden Rückgänge in diesem Bereich……Wichtig dabei ist zu beobachten, dass es sich bei den Verlusten in erster Linie um die Diet Varianten handelt. Die normale Coca Cola fiel im Gesamtvolumen um gerade mal 0,5%. Coca Cola Diet stürzte um 6,8% ab.

Auf die 0,5% will ich nicht eingehen, dies sind Schwankungen, die ein langer Winter oder ein schlechter Sommer locker herbeiführen können. Bei den Light Getränken jedoch scheint es inzwischen doch zu erheblichen Gesundheitsbedenken beim Konsumenten zu kommen, ob diese übertrieben sind oder nicht spielt „hier“ keine Rolle.

Es zeigt aber auch, dass die Leute nach wie vor gerne Soft Drinks konsumieren. Es stellt sich also die Frage, ob die Soft Drink Industrie es schafft neue Formeln für Kalorienarme Getränke zu entwickeln. Dabei wird aktuell stark auf die Forschung mit Stevia gesetzt (wäre aber einen extra Artikel wert).

  1. Die Wechselkurse der SchwellenländerWährungen sind unter Druck. Dies ist natürlich für einen derart globalen Konzern wie Coca Cola eine schwere Belastung in den Büchern. Dennoch stieg das Absatz-Volumen im Jahr 2013 um einen Prozent bei der Ur-Cola und um zwei Prozent beim Gesamtportfolio. Leider konnte dies die Wechselkursverluste nicht ausgleichen. Man sollte sich aber trotz der aktuellen Wechselkursverluste klarmachen, dass zum Beispiel in Märkten wie den Philippinen das Absatzvolumen in 2013 um 10% stieg.

Entschieden für den Kauf, weil…

Also Coca Cola ist aktuell mit einer Dividende von über 3% zu haben und handelt vom KGV historisch am unteren Band. Die Aktie ist „wie immer“ nicht günstig, aber (erfahrungsgemäß) günstiger nur sehr, sehr, sehr selten (eigentlich nie) zu bekommen. Dennoch sehe ich in KO immer noch derart viel Potential als langfristigen Play auf die Welt. Das enorme Volumenwachstum außerhalb Europas und den USA wird sich langfristig bei eventuellen Währungsanstiegen nämlich noch sehr stark bemerkbar machen. Don’t overthink coke.

Mattel Inc. ( WKN 851704 / ISIN US5770811025 / MAT )

(bei meiner Mutter)

Die Aktie habe ich zu 27,28 € gekauft. Mattel ist Marktführer, hat ein weltweites Vertriebsnetz und zahlreiche Evergreens wie Barbie oder die Matchbox Autos. Diese Produkte haben hohe Margen und zudem ist Mattel in einer exzellenten finanziellen Verfassung.

Bei einem KGV von unter 15, verschwindend wenig Schulden und einer Dividende von 4% schlug ich also zu.

Die Überlegung ist dabei gar nicht soweit weg von Coca Cola. Die Mittelschicht in Ländern wie Brasilien wächst rasant und ist erst ein vernünftiges Einkommen für den Papa da, dann gibt es auch Spielzeug für die Kleinen. Das Wachstumspotential der Spielzeugindustrie ist also weltweit enorm groß.

Mattel Inc. – Barbie winkt mit 4% Dividende und starken Fundamentaldaten

International Business Machines (IBM) [ WKN 851399 / ISIN US4592001014 / IBM ]

(bei meiner Mutter und mir)

Zu IBM habe ich ja schon einige Artikel geschrieben. Gespräche im Chatroom und viele eigene Überlegungen haben mich dazu gebracht, dass es sich hier wohl wirklich momentan um eine sehr gute Chance handelt.

Die aktuellen Umsatzprobleme rühren wohl hauptsächlich am Abbau des alten Hardwaregeschäfts, mit dem wohl sowieso immer weniger zu verdienen ist. Dafür sehe ich in Dienstleistungen wie CloudSicherheit, Analytics und Smarter Planet (und auch Watson) ein ungeheures Potential an neuen Umsätzen mit fantastischen Gewinnmargen.

Mit einem erwarteten KGV von unter 10 für 2014 und heftigen Aktienrückkäufen, da kann man auch als „technik-kritischer“ Anleger zugreifen. IBM ist sowieso längst die International Service Company.

IBM – hmmm, ich hab mich geirrt- doch ein High-Quality-Business

IBM Aktie – denn nichts ist so konstant wie der Wandel

Was sich “für mich” wirklich noch lohnt Teil 2 – IT-Tech Giganten

ConAgra (CAG) [ WKN 861259 / US2058871029 / CAG ]

Meine ConAgra Position hatte ich zu Hochzeiten 2013 zum Teil verkauft, da ich damals fand, dass ein derart schneller Kursanstieg ohne Ergebnisse und mit den hohen Verbindlichkeiten nicht gerechtfertigt war.

Habe die Position dann aber zu 29 $ vor ein paar Wochen wieder aufgestockt. ConAgra ist der führende Anbieter von Handelsmarken und diese haben in den USA ein enormes Potential. Normalerweise würde ich nicht in Handelsmarken investieren, da das Geschäftsfeld schlechte Margen besitzt und sehr gewinnvolatil ist. Bedenkt man jedoch ConAgras Größe, dann sehe ich doch auch große Kostenvorteile durch den potentiellen Volumenzuwachs. Dazu hat ConAgra Geschäftsfelder wie Lamb Weston ( ein der größten Zulieferer für Fast Food Ketten wie McDonalds). Gerade in Asien wächst diese Sparte mit super Wachstumszahlen.

Northern Offshore [ WKN 580276 / ISIN BMG6635W1029 / NFF ]

Auf die Aktie bin ich auf dem amerikanischen Blog otcadventures.com gestoßen. Die Firma besitzt ein kleines Portfolio von Offshore-Bohrinseln und Drillships. Die Aktie habe ich gekauft, da sie aktuell einfach total günstig ist. Durch einen neuen Auftrag sink der Enterprise Value / EBITDA auf unter 3 und dies ist einfach sehr, sehr günstig. Dennoch bleibt die Aktie wohl eine Position mit Risiko, da eben das Portfolio bereits ein hohes Alter erreicht hat und ungewiss ist, ob die Umsätze so weiter erhalten werden können.

 

Verkauft habe ich

Union Pacific Aktie ( WKN 858144 / ISIN US9078181081 / UNP )

( in meinem Depot)

Bin ja ein großer Fan der amerikanischen Eisenbahnaktien. Habe auch nur einen Teil meiner Position mit recht hohem Kursgewinn verkauft, da ich Geld für IBM brauchte. Es hat sich nichts daran geändert, dass Union Pacific wohl weiter ein toller WachstumBin leider Pleite, Aktien, geld langfristig investieren, güstige Wertpapierdepotsswert ist.

Die Aktie ist hauptsächlich geflogen, weil sie eben in Relation zum Kurs nur eine Dividende von 2% (die aber stark steigt) bietet. Bin leider immer noch Student und brauche daher meine paar Hundert Euro Dividende im Monat.

Ja, ich weiß, dass Total Return Entscheidend ist. Aber erstens sind Dividenden (gedeckte;)) wichtig in schwachen Marktphasen… was man hat, hat man. Zum anderen ist der Abverkauf von Aktien eine riskante Sache… was, wenn man in schwachen Phasen abverkaufen muss ?!

Sollte der Markt aber zurücksetzen und ich wieder freies Geld habe, dann landet wieder UNP Aktien im Portfolio. Bin ja auch noch mit CSX an der Eisenbahnindustrie beteiligt. Mehr zum Thema Eisenbahnen (unheimlich spannender Bereich für langfristige Strategen 😉 ):
US-Eisenbahnen – Dividendenchancen durch starkes Gewinnwachstum

Ich weiß, es ist sehr unspektakulär…

Also die Liste an Aktien ist sehr unspektakulär. Leider finde ich aktuell nicht viele kleinere Werte, die wirklich interessant sind. Diese kleinen Werte sind oft einfach schon zu hoch bewertet und bieten für mich keinen ausreichenden Kursabschlag, um ein gesteigertes Risiko einzugehen.

Hier könnt ihr eure Zukäufe mir und anderen Lesern dieser Seite vorstellen.

Dazu möchte ich ein Zitat von Donald Yacktman anheften,der ebenfalls wieder in Konsum Bluechips wie KO, Pepsi und Old Tech investiert „ … we’re going to put the most money in the one that has the best risk-adjusted forward return“. Interview hefte ich mal an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.