Universal Corp. – Dividenden und Value Hybrid – zu günstig zu haben!

Gestern Abend bin ich mal wieder zufällig auf einen sehr schönen Value-Wert gestoßen. Eigentlich war ich im Musikbereich unterwegs und gab in die Suchmaschine „Universal“ ein. Beim runterscrollen erschien dann aber nicht nur der bekannte Musik Major, sondern auch eine uralte Tabak-Firma mit dem Namen „Universal Corporation“.

Das Unternehmen war mir unbekannt, was wohl daran liegt, dass Universal seinen Tabak an die bekannten Großhersteller weiterverkauft. Größter Kunde ist übrigens das Konglomerat der Sünde „Altria“.

Trotz der geringen Bekanntheit ist Universal jedoch eine echte Größe im Bereich mit dem blauen Dampf. Das Unternehmen lagert Tabak, verpackt Tabak, finanziert Tabakplantagen und handelt Tabak rund um den Globus…

Das Unternehmen ist seit 1918 im Geschäft und die Aktie ist eigentlich viel zu günstig.

 

Wachsende Umsätze mit konstant guten Gewinnen

 

Universal Corporation ( in Millionen US$, außer Gewinn pro Aktie
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Umsatz 1781 2007 2146 2555 2491 2572 2447 2462
OperativesErgebnis 59 164 192 210 257 258 224 233
End-Gewinn 8 44 119 132 168 165 101 133
Gewinn proAktie (-) 0,12$ 2,52$ 3,71$ 4,32$ 5,68$ 5,42$ 3,25$ 4,66$

Universal hat ein recht langweiliges Geschäft mit langsam wachsenden Umsätzen und Erträgen. Natürlich hat die Firma immer mal wieder mir kleineren Schwierigkeiten zu kämpfen. So gab es im Jahr 2006 einen Sonder-Aufwand wegen EU-Untersuchungen in der Tabakindustrie. Auch hängt das Endergebnis des Unternehmens auch immer von der Tabakqualität und so stark von den Wetterbedingungen ab.

Dennoch scheint das Unternehmen in der Tabakindustrie sehr treue Abnehmer zu besitzen und kann die Umsätze über die Jahre steigern.
Universal Corporation historic Return on Equity, Eigenkapitalrendite Tabakindustrie, lohnt sich der Tabakanbau, Rendite von Tabak-Aktien
Die Eigenkapitalrendite schwankt hier natürlich wie bei Agrarhändlers ülich (aber auf hohem Niveau). Bedenkt man aber, dass die Geschäftsjahre 2006 und 2007 durch Sonderbelastungen beeinträchtigt waren, dann zeigt sich hier doch ein recht gutes Bild. 10 bis 20% Eigenkapitalrendite im Agrargeschäft sind schon ziemlich stark und zeigt, dass hier wohl ein sehr kompetentes Management am Werke ist.

 

Bilanz – ist sie zu stark / bist du zu schwach

Die Finanzen des Unternehmens wirken auf mich ebenfalls schon fast (über)geordnet. Das Unternehmen könnte seine Gesamtschulden durch das laufende EBITDA in guten 18 Monaten komplett abbauen. Dies ist eine tolle Bilanz für ein Geschäft, welches eine derart sichere langfristige Ertragskraft besitzt.

 

Das Unternehmen ist für die heutige Zeit verblüffend günstig

Als ich den Jahresbericht der Universal Corporation gestern überflog war ich schon sehr überrascht, warum der Aktienkurs hier nicht einiges höher liegt.

Das Unternehmen verfügt über steigende Umsätze, hat durch die Bilanz einigen Spielraum für Erweiterungen und notiert nur knapp über seinen Buchwert ( liegt bei circa 50,50 $ / Kurs 55,53$).
Universal Corporation, buntes Tabakblatt, geld langfristig anlegen
Universal kann weiter wachsen

Tabakkonzerne sind natürlich so eine Sache. Das Volumen in der westlichen Welt schrumpft und die Phantasie kommt ganz klar aus den Schwellenländern.

Hier sehe ich bei Universal einige Chancen, dass die Umsätze noch sehr lange weiter steigen könne. Universal ist nämlich einer der Lieferanten von China Tobacco. Chinas Tabakindustrie befindet sich fest in der Hand des staatlichen Tabakkonzerns und dieser sorgt für 30% des weltweiten Tabakabsatzes.

Dies ist ein weiterer Grund warum ich den aktuellen Kurs von Universal nicht verstehe. Das Unternehmen müsste bei aktueller Marktlage doch höher handeln. Wir haben es mit einem langweiligen und sehr profitablem Geschäft mit steigenden Umsätzen zu tun.

 

Fazit

Die Aktie der Universal Corporation ( WKN 859669 / ISIN US9134561094 / UVV) ist ein seltener ValuePlay in diesen Zeiten. Das Unternehmen ist sowohl durch die überaus solide Finanzierung und den hohen Buchwert interessant, als auch durch seine Historie als sehr stabiler Dividendenzahler mit aktuell 3,7% Rendite.
Universal Corporation Tabak Dividend history, Dividenden GEschichte von Tabakkonzern Universal
KGV von 10,x , nur knapp über Buchwert, rentables Geschäft, langweiliges Geschäftsfeld, steigende Umsätze und ein Management bestehend aus Branchen-Veteranen.

Die Aktie hat meiner Meinung nach einiges an Aufwärtspotential und bietet langfristig extreme Sicherheit.

Die Frage bei Universal ist wohl mehr, ob man sich mit Tabak im Portfolio anfreunden kann. Ansonsten spricht hier wirklich nichts gegen die Aktie.

4 Gedanken zu “Universal Corp. – Dividenden und Value Hybrid – zu günstig zu haben!

  1. Ist halt kein Markenhersteller, ich denke der Bewertungsabschlag geht auch darauf zurück. Zumal die Markenhersteller von Zigaretten momentan auch recht niedrig gehandelt werden.

  2. „Wachsende Umsätze mit konstant guten Gewinnen“

    Ich seh seit 5 Jahren Stagnation während BAT, PM, MO und Co. wachsen.

    2012 und 2013 quasi keine Aktienrückkäufe. Dafür hortet man 370 Mio in Niedrigzins-Zeiten aufm Konto. Das sind 30% der MarketCap. Und dann noch recht niedrige Dividendenrendite für ein Tabak-Unternehmen.

    • Hallo,

      denke mal die Dividendenrendite hat damit zu tun, dass eben vorallem Altria wenig Möglichkeiten sieht diese Summen an Geld gut zu investieren. Die Verkaufszahlen für Zigaretten in den USA geht immer weiter zurück und dieses „rauchlose“ Geschäft wird wohl nie derart groß werden, dass es sich lohnt hier viel Geld zu investieren.

      Das Biergeschäft ist ja nur noch eine Aktienbeteiligung (SAB Miller).


      Das Umsatzwachstum sehe ich schon. Es erfolgt bei Universal aber in dicken Brocken. Es werden eben neue Standorte erschlossen und dies kostet dann auf einen Batzen relativ viel Geld, daher hortet man wohl auch Geld bis zur Erschließung eines neuen Standorts.

      Natürlich kann man verschiedener Meinung sein und ich sehe in diesem Unternehmen „vorallem“ im Vergleich zu vielen anderen Branchen derzeit recht viel Wert fürs Geld.

  3. Ich seh die ersten 5 Jahre eine halbwegs gleichmässige Umsatzentwicklung, danach geht nichts mehr. Haben sie seit 5 Jahren nichts mehr erschlossen?

    Die Jahre vorher kann man leider nicht anschauen, da sie dort noch einen Bereich „lumber and building products and agri-products“ hatten. Der wurde 2006 verkauft und hat rund die Hälfte des Umsatzes ausgemacht.

    Bei den Vertriebs-Kosten haben sie kräftig gedrückt. Das zeigt sich aber leider kaum im Gewinn. Das sind immerhin 75 mio von 09 auf 13 gewesen. Was bei einem NetIncome von 132 mio viel ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.