PIM Gold bietet Goldpalette für den Handel und die Vermögensverwaltung

Kaum eine Anlageoption wird in den letzten Jahren derart intensiv diskutiert wie das Metall der Götter, Gold.

Nach wie vor ist die Weltwirtschaft in turbulenten Gewässern unterwegs und so richtig gelöst scheinen viele Probleme nach wie vor nicht. Es bleibt die gigantische Verschuldung der westlichen Industriestaaten, die ungewisse Zukunft der Schwellenländer und die sehr wackeligen Wachstumsprognosen in Europa und den USA.

Als Finanzberater wird man daher logischerweise regelmäßig nach einem Investment in Gold gefragt. Ziel der Anleger dabei ist es meist einen Sachwert „tatsächlich“ zu besitzen und ihn nicht lediglich als reines Papierversprechen in seinem Wertpapierdepot aufzufinden. Hier jedoch steht der Vermögensverwalter dann vor einem größeren Problem. Vor allem die sichere Aufbewahrung größerer Mengen an Edelmetall stellt sich schnell als sehr kostenintensives Vorhaben heraus.

Viele Vermögensverwalter schrecken daher oft vor dem Angebot von Edelmetallprodukten zurück. Dabei sollte man jedoch bedenken, dass der Wunsch nach „realen“ Vermögensgegenständen nach den gewaltigen Verlusten der letzten Finanzkrise und der weit verbreiteten Inflationsangst enorm zugenommen hat.

 

PIM Gold eröffnet Vermögensverwaltern eine Ergänzung zur Produktpalette

Genau diesem Produktwunsch hat sich der Goldhändler wie der PIM AG angenommen. Das Unternehmen stellt dazu in einer eigenen Scheideanstalt verschiedPMI Goldbarren in veschiedenen Größenene Anlageobjekte her und kann Goldbarren (in verschiedenen Größen) mit einem individuell gestaltbaren Logo versehen.

Dies eröffnet Banken, Vermögensverwaltern und Edelmetallhändlern die Möglichkeit mit einem eigenen Goldprodukt vor den Kunden aufzutreten und bietet zusätzliche Marketingoptionen.

Die PIM Gold bietet zusätzlich den Service der sicheren Aufbewahrung der Goldbestände und hilft so die Kostenstruktur, trotz physischer Erweiterung, für den Handel und die Finanzbranche niedrig zu halten.

 

Edelmetallgewinnung aus dem Recycling

Ein zusätzliches Verkaufsargument für Kunden der PIM GOLD und Scheideanstalt GmbH ist die Edelmetallgewinnung aus Sammlungsauflösungen oder Elektronikabfällen. Es handelt sich also aus moralisch vertretbaren Quellen und nicht aus den zahlreichen umstrittenen Minenprojekten in der dritten Welt.

Das dabei angebotene Portfolio an klassischen Goldbarren reicht dabei von Kleingrößen wie einem Gram, bis zum Kilobarren für größere Investments. Der Kunde kann sein Goldinvestment also genau dosieren und verliert dennoch nicht den Vorteil des physisch greifbaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.