ConAgra Aktie abgestraft – Wo steht… Teil 2

zum ersten Teil der aktuellen Conagra Entwicklung geht es hier .

ConAgra ist doch Dead Money?

Die ConAgra Aktie ist für viele Anleger inzwischen ein rotes Tuch. Der Hauptgrund in große Lebensmittelhersteller zu investieren ist ja die langfristig große Sicherheit, das stabile Geschäft und langsam steigende Aktiengewinne und Dividenden.

Anleger, die die Strategie der langsam steigenden Dividenden verfolgten, sind von ConAgra unheimlich enttäuscht. Während bei Pepsi, Kraft und vielen anderen die Dividenden immer weiter wuchsen, gab es bei ConAgra scheinbaren die angelegte Handbremse…

Die (Quartals-)Dividend steht aktuelle bei 0,25$ pro Quartal. 2003 stand sie bei 0,2475US$. Ein großer Nahrungsmittelkonzern, der die Dividende nicht einmal mit der Inflation steigert – wozu?

 

Was hat ConAgra den in den 0er Jahren getrieben?

ConAgras Strategie im neuen Jahrtausend war es eher unprofitable Geschäftsbereiche abzustoßen und mit dem weiteren Zukauf von Marken zu wachsen.

Das Abstoßen von unrentablen Bereichen ging dabei auch gut voran. So wurde zum Beispiel die große Sparte „Fleischverarbeitung“ verkauft. Dieser Bereich brachte 2001 einen Umsatz von 8,3 Milliarden US$, aber nur einen operativen Gewinn von 234 Millionen. Dieses Geschäft wurde dann also abgestoßen.

Ohne das Fleischgeschäft lag der operative Gewinn von ConAgra ungefähr genau so hoch wie vorher und dies trotz eines Umsatzrückgangs von fast 36%.

Teil A des Plans der 0er Jahre ging also auf. Es konnten große Geschäftsbereiche geschlossen werden ohne die Gewinne zu reduzieren.

Teil B ging leider nicht auf. ConAgra konnte den Erfolg, denn es unter dem früheren Firmenlenkers Mike Harper in den 70er und 80er Jahren hatte nicht wiederholen. Damals wurde durch den Zukauf von kleineren Markenherstellern aus einem fast bankrotten Commodity-Business ein Milliarden-Dollar-Konzern.

Es wurden zahlreiche etablierte kleinere Marken in den letzten Jahren dazugekauft. Fakt ist jedoch, dass seit 2004 der Umsatz bis zum Geschäftsjahr 2011/2012 um 5% zurückging und der operative Gewinn genauso leicht abnahm.

Man trennte sich also von unprofitablen Geschäftsbereichen; fand aber keinen Weg die anderen Geschäftsbereiche zu stärken. Rechnet man jetzt noch die Inflation mit ein, dann ist das Ergebnis des ganzen Unterfangens sehr ernüchternd.

 

ConAgra scheiterte mit Erfolgsformel von gestern

Zusammenfassend könnte man also sagen, dass ConAgra im neuen Jahrtausend versuchte eine Erfolgsstrategie aus den 70ern und 80ern zu wiederholen. Leider funktionierte dieses Konzept nicht mehr.

Wir haben heute die bereits angesprochen Entwicklung, dass Menschen sich heute entweder Premiummarken oder sehr günstige Produkte kaufen. ConAgra war mit seinen Marken im Mittelfeld einfach auf dem falschen Fuß erwischt wurden. Durch die Wirtschaftskrise hat sich diese Entwicklung noch beschleunigt, da viele Konsumenten aus der Mittelkategorie zunehmend im unteren Preissegment kauften.

 

ConAgra und Konkurrenten gründen führendes                   

Joint Venture

Horizon Mill, Getreide Mühle USA; Conagra Aktie, geld langfristig erfolgreich anlegen

Es wurde ja bereits angesprochen, dass ConAgra in Zukunft verstärkt versuchen will im Bereich der Handelsmarken endlich Umsätze und Gewinn zu steigern. Bevor wir aber dazu kommen will ich auf einen anderen Bereich eingehen.

Was vor 10 Jahren das Fleischgeschäft war ist heute das Geschäft mit Getreidmühlen. Die Verarbeitung von Getreide ist ein wenig rentables Geschäft. Man kündigt also im letzten Jahr an mit zwei anderen großen Getreideverarbeitern (Cargill und CHS) ein Joint Venture in diesem Bereich zu gründen.

Conagra erwartet davon einen bald erfolgenden Cashzufluss von 400 Millionen Dollar und durch die dann klar führende Stelle im Bereich der Getreideverarbeitung in den USA Chancen das Geschäft ein wenig rentabler machen zu können.

Ardent Mills wäre dann mit einem Marktanteil von 35% weit vor dem zweitgrößten Mühlenbetreiber Archer Daniels Midland (ADM) mit 17% Marktanteil.

Die Gründung von Ardent Mills hätte eigentlich bereits stattfinden sollen. Hat sich aber aufgrund von längeren Bearbeitungszeiten der Regulierungsbehörden verzögert. Der Geschäftsbeginn von Ardent Mills wird jetzt im zweiten Quartal 2014 erwartet.

Das ConAgra Management kündigte jedoch bereits an, dass der Gewinn pro Aktie durch den Aufbau von Ardent Mills ersteinmal um circa 3 Cent sinken wird.

 

Wird fortgesetzt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.