Metka, bei diesem griechischen Maschinenbauer sollte man nicht nur auf die Zahlen sehen

Die griechische Firma Metka ist ein griechischer Maschinenbauer, der es geschafft hat sich von der Griechenlandkrise unabhängig zu machen. Dennoch ist Vorsicht angebracht.

Was ist das Geschäftsfeld von Metka?

Metka liefert Maschinen für die Öl und Gasindustrie, Kraftwerke und die Rüstungsindustrie.

Außerdem hat Metka viel Erfahrung im Aufbau von Großprojekten wie dem Brücken, Kraftwerks und dem generellen Bau von Infrastruktur.

Um das Gewissen zu beruhigen sei gesagt, dass momentan fast 95 % des Umsatzes im Energiesektor und nicht einmal 2% im Rüstungsbereich erzeugt werden..

In den letzten Jahren liegt der Fokus neuer Projekte aber deutlich auf der Konstruktion von Energieprojekten wie Gaskraftwerken.

Wo ist Metka aktiv?

Metka war über die letzten Jahre bemüht mehr Aufträge aus dem Ausland zu erhalten. So wurden 2008 noch 70 % des Umsatzes in Griechenland gemacht, währen in den ersten neun Monaten 2011 81 % des Umsatzes und 79 %, des Gewinns im Ausland gemacht wurden.

Ein Großteil des Umsatzes fällt auf Projekte in der Türkei, wo immerhin 46,8 % des Umsatzes generiert werden ( nach 40,3% in 2010).

Was hingegen schon mehr zu denken gibt, sind stolze 27,6% in Syrien ( nach nur 2,5% in 2010), Zusätzlich sind Projekte in Rumänien und dem Irak geplant.

Vorsicht !

Mit zwei Projekten im Volumen von 1,328 Milliarden Euro (die jedoch nicht allein von Metka durchgeführt werden) befinden sich die beiden größten zukünftigen Projekte in Syrien. Auch Projekte im Irak sind geplant!

Finanzielle Entwicklung der Metka Grupp

Der Umsatz stieg im Vergleich zu den den 9 Monaten im Jahr 2010 um 56 %, das EBITDA stieg um über 50% auf 113 Millionen Euro. Der Gewinn, nach Steuern, in den 9 Monaten 2011 belief sich nach 2011 auf 79,7 Millionen.

Für eine Marktkapitalisierung von 337 Millionen Euro ( Stand 16. März 2012 ) also sehr gute Zahlen.

Die Schulden belaufen sich momentan auf 625 Millionen Euro. Eine EBITDA/Schulden Quote von 5,5 zu 1. Jedoch sank die EBITDA Marge in dieser Zeit von 20 auf 14,5 %.

(In diesen Zahlen ist der Verkauf einer Beteiligung (ETADE S.A.) im letzten Jahr schon eingerechnet .)

Fazit

Zwar sehen die Zahlen auf den ersten Blick sehr gut aus, dennoch ist Vorsicht geboten. Das mit Abstand größte zukünftige Projekt dieser Firma soll in Syrien abgewickelt werden. Dahinter folgen Projekte im Irak. So ist Metka eine Firma die maßgeblich am Tropf mehrerer politischer Entwicklungen hängt.

Ein Gedanke zu “Metka, bei diesem griechischen Maschinenbauer sollte man nicht nur auf die Zahlen sehen

  1. Hallo, ich bin mal so frei und schreibe was auf deiner Seite. Sieht schoen aus! Ich nutze seit kurzem auch WordPress verstehe aber noch nicht alle Funktionen. Deine Seite ist mir da immer eine tolle Anregung. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.