Microsoft. Schwaches Quartal. Viel relative Stärke!

Letzte Woche tippte ich, mehr aus Langweile, einmal den Ticker-Code der Microsoft Aktie in die Börsen-Seite von Yahoo ein. Nach der Eingabe von „MSFT“ konnte ich jedoch fast meinen Augen nicht trauen!

Über 10% im Minus, der schwärzeste Tag für Microsoft-Aktionäre sein dem Ende des Neuen Markts!

Dies überraschte mich schon, Schließlich wird an der Börse die Zukunft gehandelt und der schwache PC-Markt ist ja aktuell eine bekannte Tatsache…

Nach Blick auf die letzten Umsatzzahlen kann ich Microsoft-Aktionäre jedoch beruhigen und bin von den guten langfristaussichten des Software-Konzerns (nach wie vor) überzeugt! (siehe auch: Was sich “für mich” wirklich noch lohnt Teil 2 – IT-Tech Giganten )
Microsoft Umsatzentwicklung 2013, umsätze microsoft office windows 8. surface, umsatz in us dollar von windows, bill gates, wie viel geld verdiens microsoft mit windows

Windows Division

Die erste der großen Microsoft Geschäftsbereich, wenn auch schon lange nicht mehr der Wichtigste.

Die Meldung, dass die PC-Absätze in letzter Zeit sinkend sind wird inzwischen jeder vernommen haben. Die großen Produzenten von PC Software und Hardware sind davon natürlich betroffen und genauso wie bei Chip-Riese Intel, wurde auch Microsofts Betriebssystems-Sparte davon in Mitleidenschaft gezogen .

Der weltweite PC-Absatz sank im ersten Quartal 2013 um 13,9% und im zweiten Quartal um 10,9%. Microsofts Windows OEM Absatz sank folglich um 15 %.

Unter OEM versteht man den Absatz von Erstausrüster-Lizenzen. Folglich geht es um die Windows Betriebssystem, die beim Kauf eines neuen Laptops oder PCs dem Gerät beiliegen. Sind die PC-Absätze schlecht sind folglich auch die OEM-Absätze schwach. Microsoft hat hier folglich keine Anteile an die Konkurrenz verloren, sondern ist eben auch ein Opfer der generellen PC-Schwäche.

Durch eine Aktion zum günstigen Upgrade älterer Windows System auf Windows 8 konnte der Umsatz dennoch gerettet werden und der gesamte Windows Division Umsatz konnte mit einem Plus von 6% aus dem Jahr gehen.

Dieser Upgrade Umsatz ist natürlich ein einmaliger Effekt und lässt sich so nicht jedes Jahr wiederholen. Dennoch gibt es Hoffnung, da Microsoft im April 2014 die Unterstützung für Windows XP einstellen wird und viele Unternehmen dann aus Sicherheitsgründen Upgraden müssen.

Online Server

Die Sparte mit Server Software und Datenbanken macht hingegen schon wesentlich mehr Freude. Durch den immer größeren Bedarf an Online Speicherplatz und Online-Datenbanken wächst hier der Umsatz um 9% und der operative Gewinn um 14%.

Was viele bei Microsoft nicht sehen wollen ist, dass Microsoft trotz seiner Schwierigkeiten im Bereich der mobilen Betriebssystem einer der Profiteure des Smartphone-Booms ist. Schließlich benötigen Webseiten und andere Online Dienste Datenbanken und Serverkapazitäten und gerade diese werden von Microsofts Software befeuert. Ob das Gerät sind ein iPhone oder Google Android Gerät ist spielt dabei keine Rolle, der Server (im Hintergrund) wird meist mit einem Microsoft System betrieben.

 

Microsoft Business Division

Diese Sparte umfasst Business Software und hauptsächlich die bekannten Microsoft Office Produkte ( Excel, Word, Power Point etc.). Diese Sparte konnte ebenfalls durch ein Update Angebot die Umsätze 14% steigern. Ohne diesen einmaligen Update-Effekt stieg der Umsatz hier lediglich um 2%.Microsoft Office 365 Logo

Ein Plus von 2% ist natürlich nicht viel, dennoch sehe ich hier eine relative Stärke. Der PC-Markt sank schließlich in letzter Zeit doppelstellig, dennoch konnte der Absatz an Software stabil gehalten werden. Dies ist für mich ein gutes Zeichen, dass Microsoft es schafft hier eine sehr stabile Erwerbsquelle zu besitzen (unter anderem auch durch das anscheinend erfolgreich Office 365 Programm).

Fazit für Microsoft

Der gigantische Kursrutsch von Microsoft nach bekanntwerden der jüngsten Zahlen geht nicht so ganz in meinem Kopf. Dass Microsofts Gewinne in einer zeit sinkender PC-Absätze nicht explodiert war doch überdeutlich vorherzusehen.

Eher hat mich Microsoft hier noch positiv überrascht. Gerade, dass Microsoft es geschafft hat, trotz dieses mehr als schwierigen Marktumfeldes die Umsätze der Business Divison stabil zu halten spricht doch für Microsofts Strategie.

Der Rest war ebenfalls keine Überraschung. Mit BING und dem Internet-Geschäft wird nach wie vor kein Geld verdient, dafür konnte Bing aber wenigstens einmal ein wenig den Marktanteil steigern.

Der Entertainment Bereich konnte auch wieder einmal nicht in die Gewinnzone rutschen und dies wird sich durch die bald anstehenden Investitionen in die neue Xbox One auch nicht ändern. (siehe auch: Microsoft – das Jahrzehnt der Flops. )

Auch das Windows Tablet Surface war kein überraschender Gold-Fund. Dies überrascht mich auch nicht wirklich. Schließlich gibt es viele Apps und Angebote noch nicht für Windows 8 Mobile. Die erste Welle an Surface-Tablets konnte also schlicht kein finanzieller Erfolg werden, dennoch konnte man mit dem Produkt und intensiver Werbung eine große Bekanntheit für Windows im mobilen Sektor herstellen.

So heißt es für Alt-Aktionäre wieder einmal sich in Geduld zu üben und wieder einmal frustriert ins Depot zu blicken. Anleger mit längerem Horizont bekommen wieder einmal eine Chance sich am günstigen und soliden Dividenden-Wert Microsoft zu beteiligen.

13 Gedanken zu “Microsoft. Schwaches Quartal. Viel relative Stärke!

  1. passiert leider bei diesen Quartalsberichten, können die Unternehmen nicht eigentlich darauf verzichten?
    da dürfen sich die Daytrader mal wieder austoben, mit Investoren hat das doch wenig zutun, was soll einen an den Zahlen bitte negativ überrascht haben…das mit dem Surface RT ist doch seit Monaten bekannt

  2. Danke für diesen aktuellen Artikel.

    Ich bin am Freitag kalt erwischt worden. Aus vorher fast 4.000 € Gewinn sind nur noch ca 1.200 € übrig geblieben!
    Das ist schon übel. Ich glaube, dass viele Aktionäre auch Angst vor einem schleichenden Untergang wie bei DELL oder HP haben. Dabei kann man die Unternehmen ja gar nicht vergleichen.
    Habe gelesen, dass bei Microsoft allein durch Aktienrückkäufe jährliche Renditen fast garantiert sind. Selbst ohne Wachstum.

    Was du nicht erwähnt hast, was ich aber als sehr bedrohlich empfinde: die Spähprogramme der Amerikaner! Microsoft und Co arbeiten sehr eng mit der NSA zusammen. Das könnte sich äußerst geschäftsschädigend auswirken.
    Letzte Woche war ich auf einem Vortrag einer IT Spezialistin die Firmen berät. Die rät mittlerweile massiv von Microsoft, Windows und Outlook.com usw. ab! Sie rät zu Linux und zu deutschen Diensten wie Firefox, GMX usw.. Wenn sich Firmen massenweise wegen Sicherheitsbedenken von Microsoft abwenden, könnte das echt übel werden…wer will denn bitte Skydrive also Cloud-Dienste benutzen wenn man weiss, dass die Amerikaner quasi alles mitlesen und speichern? Alles sehr bedenklich.

    Gruss

    • Die NSA überwacht in Deutschland auf Basis deutscher Gesetze. Wer glaubt bei deutschen Anbietern wäre das nur im Geringsten anders, ist bestenfalls naiv…

        • Glaube auch nicht, dass sich die NSA für irgendwelche Datenschutzgesetzte (noch dazu im Ausland) interessiert. Befürchte jedoch, dass sich heute überhaupt keine Regierung (hinter den Kulissen) für den Datenschutz interessiert.

          Nach dem Vorsatz: die Russen und Chinesen hören auch online mit, also müssen wir das auch.

          War auch bei Friedrich sichtbar. Erst hat er es gerechtfertigt, als dann alle Magazine mit NSA-Berichterstattung am Kiosk waren, war Datenschutz plötzlich wieder wichtig *Augen roll

  3. Pingback: Kleine Presseschau vom 22. Juli 2013 | Die Börsenblogger

    • Hm, ob Menschen deswegen wirklich massenweise von Facebook,Google und Microsoft abwandern…

      Wenn ich mir anschaue wie lange Fast Food und Cola schon in der Kritik sind. Sie machen dick, Diabetes… Ein paar wenige wandern ab und die Gewinne von McDoof und Co. sprudeln weiter…

      Es gibt aktuell für diese Firmen keine wirklich Konkurrenz und vor allem wäre ich mit einen russischen oder chinesischen oder britischen Betriebssystem sicherer?

    • Wie Joaquin? War es das jetzt schon? Von dir sind wir witzigere Kommentare gewohnt! 🙂 Erzähl doch noch mal vom Kuchenbacken mit deiner Mutter…

      • Da siehst du mal! Von Dorf-*******, wie dir, müsste ich für meine exzellenten Kommentare eigentlich Geld bekommen.

        Grüße
        Joaquin

        editiert und verwarnt!

  4. Oh it’s right, File Encryption is the best encryption software to encrypt, lock and hide files, folders, drives in a convenient method. This encryption software is compatible with all popular versions of Windows OS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.