Yum! Brands – amerikanische Restaurants überzeugen; China wächst schwächer als gehofft

Die amerikanische Restaurantkette Yum! Brands ist weiter im Aufwind. Das Unternehmen, welches für Kette wie Pizza Hut und KFC verantwortlich ist, konnte seinen Umsatz, im ersten Quartal 2012, um 14 % steigern ( Vergleich 1Q2011 ). Der Firmengewinn konnte um starke 73 % auf 458 Millionen US$ zulegen. Der Gewinn pro Aktie stieg sogar um 76% auf 0,96 US$ ( 0,54 US$ im 1Q2011). Einziger Schwachpunkt ist China, hier wurde ein besseres Ergebnis erwartet…Es läuft gut für Yum! Brands im ersten Quartal. Der Aufschwung in den USA kam Yum! Brands mit steigenden Gewinnmargen sehr entgegen. Die Gewinnmarge des operativen Geschäfts stieg, in den USA, auf 19,7 % ( 14,5% im 1Q2011).

Weltweit konnten starke Wachstumszahlen, auch in den entwickelten Ländern, vorgelegt werden. Japan war die einzige Region mit sinkenden Umsätzen.
yumgrowth
Auf dem wachstumsstarken asiatischen Markt konnte Indien mit einem starken Umsatzwachstum von 31% überzeugen. Das Umsatzwachstum, der in China bestehenden Restaurants, konnte den Markt aber überhaupt nicht überzeugen. Nach einem Wachstum von 24% im 4Q2011 konnten dieses Quartal nur ein Wachstum von 14% ausweisen. Zusätzlich sank die Gewinnmarge in China, um 1,5 %, auf 23,6%. Yum! Brands macht dafür gestiegene Rohstoffkosten und die hohe chinesische Inflation verantwortlich.

Wenn China auch nicht so stark lief wie in den vorherigen Quartalen, kann man mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Der Gewinn pro Aktie stieg um stolze 76% und das weltweite Wachstum geht zweistellig voran.

Die Aktie von Yum! Brands ( WKN 909190 / ISIN US9884981013 ) sank nachbörslich um fast 2%, bei einem schwachen Gesamtmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.