Der Handel mit Devisen bietet für jeden Chancen

Wer mit wachem Auge durch die Welt geht oder besser reist wird bestimmt schon bemerkt haben, dass nicht überall auf unserem Planeten mit Euro bezahlt wird. Er reicht bereits ein Grenzübertritt nach Polen, Tschechien oder Dänemark um plötzlich mit anderen Geldscheinen und vor allem auch Wechselkursen konfrontiert zu werden.

Wirklich eine globale Rolle spielt die Dänische Krone oder der polnische Zloty zwar nicht, dennoch veranschaulichen sie doch ein wenig den Währungsmarkt. Bekannte Währungen von globaler Wichtigkeit sind der Euro, der US$, der australische Dollar oder der japanische Yen...

Früher wurden die Wechselkurse von den Zentralbanken festgelegt. War die Notenbank also der Meinung, dass die Währung zu stark ist, dann wurde diese einfach abgewertet. Ein Beispiel, welches sicher noch viele kennen, ist die italienische Lire. Vor der Euro-Einführung war man in Italien oft verwundert mit 1000 Lire Scheinen selbst günstige Güter wie ein Micky Maus Heft oder eine Cola-Dose erwerben zu müssen.

Dies hatte aber seinen Sinn, den die italienische Notenbank machte damit für uns Deutsche Italien und italienische Produkte attraktiv. Italienische Autos oder der Urlaub am Mittelmeer boten für uns Deutsche ein gutes Preis/Leistungsverhältnis und die günstige Lire schuf damit in Italien Arbeitsplätze und Wohlstand.

Zwar existieren die DMark und die Lire heute nicht mehr, dennoch gibt es auf der Welt noch zahlreiche unterschiedliche Währungen. Die Wechselkurse werden heute, bis auf einige Ausnahmen wie der chinesischen Währung. frei auf den Finanzmärkten gehandelt. Der Wechselkurse von Währungen können sich also wie bei Rohstoffen, Aktien oder Immobilien laufend ändern; abhängig ist dies wie immer vom Angebot und der Nachfrage.

Wie auf dem Immobilienmarkt oder dem Aktienmarkt gibt es logischerweise auch Menschen die mit dem Handel Geld verdienen. Forex Trading lernen könnte also auch für Sie interessant sein.

Warum Menschen eine Währung kaufen oder verkaufen wollen.

Nehmen wir an: In den USA gibt es durch tolle neue Produkte einen großen Wirtschaftsaufschwung und viele Menschen aus Japan wollen plötzlich zusätDollar Yen Wechselkurse, scheinezliche Produkte aus Amerika erwerben. In Japan selber läuft es wirtschaftlich aber nicht gut und das Interesse von Amerikanern an japanischer Unterhaltungselektronik und Toyotas nimmt ab. Nun kann man darauf schließen, dass wohl in Zukunft der US-Dollar im Vergleich zum japanischen Yen im Wert steigen wird. Mehr Menschen wollen Dollars um amerikanische Produkte zu kaufen, dafür aber weniger Menschen Yen, da sie kein Interesse am Einkauf in Japan haben.

Nun kann man als Japaner also schon heute Dollars kaufen und so in Zukunft mehr der eigenen Währung Yen dafür bekommen. Steigt der Dollar dann wirklich hat man einen Gewinn gemacht und ist als Devisenhändler aktiv geworden.

Heute nennt man diesen Markt meist nicht mehr Devisenmarkt, sondern Forexmarkt. Dahinter verbirgt sich aber nicht anderes. Forex ist lediglich die Abkürzung für Foreign Exchange Market ( deutsch: Devisenmarkt ).

Mit geschicktem Handeln und verstehen verschiedener Marktmechanismen ist es also möglich mit dem geschickten Handel von Währungen Geld zu verdienen.

Falls sie nun Interesse haben den Handel mit Devisen zu erlernen und einen geeigneten Broker suchen, dann gibt es zahlreiche Informationen zum Themaauf forextotal.de .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.