Was sich “für mich” wirklich noch lohnt Teil 2 – IT-Tech Giganten

Cisco, Microsoft, Intel sind für mich die drei Techriesen, die derzeit fürs Langfristdepot durchaus einmal ins Auge gefasst werden sollten. Technik ist schnelllebig und daher machen viele ( und auch ich ) gerne einen Bogen um alles was mit IT und Co zu tun hat.

Bei diesen drei Giganten der Informationstechnik bezweifle ich jedoch stark, dass es zu einem unvorhersehbar schnellen Zusammenbruch der Geschäftsfelder kommt. Microsoft hat mit dem führenden Betriebssystem und der Server- und Officesoftware unheimlich starke Cashcows…Intel besitzt mit den leistungsfähigsten Mikrochips ein ebenfalls nicht zu unterschätzendes Asset in den Händen. Mikrochips sind aus unserem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken und eine Produkt, welches der Konsument ebenfalls regelmäßig abfragt.

Cisco ist als weltweiter Führer bei der Netzwerktechnik ebenfalls Hersteller eines Produktes für das es weiterhin starke Nachfrage geben wird. Vom Gameboy über Smartphones bis hin zu modernen Automobilen; alles ist vernetzt und in der Cloud. Also laufen im Hintergrund Rooter, Server und Verwaltungssoftware bei der Cisco nach wie vor in weiten Teilen die Referenz darstellt.
Intel Microsoft Cisco lot of cash dollars yens pound euros, finanfragen, geld erfolgreich anlegen, forexhandel, devisenhandel, riesterrente, altersvorsorge, günsitge depotgebühren, geld in rohstoffe, goldmünzen als wertspeicher
Produkte wie Intel Chips, Microsoft Betriebssysteme oder Ciscos Netzwerkpaket nachzuahmen ist für Neueinsteiger im Prinzip unmöglich und zudem viel zu kapitalaufwendig. Ein Betriebssystem nach heutigen Standards zu produzieren würde Milliarden und tausende der klügsten Köpfe über Jahre beschäftigen. Eine Mikrochipfabrik nach aktuellem Standard würde alleine Milliarden an $ verschlingen und der Feinschliff einer funktionierenden und effizienten Netzwerktechnik ist ebenfalls eine milliardenschwere Sisyphusarbeit.

Kunden werden diesen Firmen nicht den Rücken zuwenden

Außer den gewaltigen technischen Errungenschaften gibt es einen weiteren Grund warum diese Techtitanen weiterhin ihre Produkte an den Mann bringen werden und dies ist die Verlässlichkeit und die bereits sehr starke Marktdurchdringung.

Vor einigen Jahren schaffte es Intels Konkurrent AMD durchaus Intel die Leistungskrone bei den Mikroprozessoren abzuringen. Wirklich verändern konnte dies den Prozessor-Markt jedoch nicht. Las man im Internet die Meinungen von Systemadministratoren war die Antwort ernüchternd. Mainboards und CPUs von Intel haben sich als zuverlässig herausgestellt und man ist mit der Wartungssoftware bereits vertraut. Warum wegen ein paar gesparten Euros ein anderes Produkt kaufen, wenn der Hauptkostenfaktor eh vor und nicht im PC sitzt?

Warum sind die Aktien von Microsoft, Intel und Cisco dann so günstig?

Diese Aktien sind längst solide Dividendenzahler mit ausgezeichnet robusten Bilanzen und handeln dennoch zu stark reduzierten Bewertungen im Vergleich zu soliden Firmen aus anderen Branchen.

Grund A Intel MS, Intel und Cisco sind „Technikwerte“!, auch wenn sie inzwischen wohl in der Liga der soliden Bluechips angekommen sind. Technikaktien werden anders bewertet als andere Bluechips. Schätzt man bei einer Coca Cola oder Henkel Aktie die Verlässlichkeit des Geschäfts führen vergleichbare Wachstumszahlen bei den Techriesen zu niedrigen Bewertungen. Technik muss aufregend sein und die Aussicht verbriefen über Jahre zweistellig zu wachsen. Verlieren Technikwerte solch starke Wachstumsphantasien werden sie von Anlegern links liegen gelassen.

Grund B Dürfte bei MS,Intel und Cisco wohl die Frustration vieler Anleger sein, die in den 90ern eingestiegen sind. Damals wurde wohl gehofft, dass diese Aktien auf Jahre stark steigen würden. Was kam war Ernüchterung und die Aktien sind seit 15 Jahren als Hold-Papiere sogenanntes Dead Money. Anleger sind also Vorsichtig neues Geld in die Hand zu nehmen um zusätzliche Microsoft oder Cisco Papiere zu kaufen, da sie einfach gebrannte Kinder sind.

Die drei Unternehmen sind aufgrund ihrer Robusten Finanzen und stabilen Geschäftsfelder und aktuell nach wie vor günstigen Bewertungen ( um das KGV 10 herum ) bereits mehrmals Thema in verschiedenen deutschen Aktienblogs gewesen. Darum möchte ich hier heute einfach auf einige ältere Artikel verlinken, da ich hier auch nicht wirklich viel neues beisteuern kann.

Unternehmensanalyse: Microsoft Corp. (sfg-value.de)

Cisco: Starke Quartalszahlen und Dividendenerhöhung könnten Kurs weiter Auftrieb verleihen (dieboersenblogger.de)

Cisco Systems – gesunde Firma mit massig Cash

Microsoft – günstiger Software-Titan

Watchlist: Intel (Mikrochips, PCs, Server und Smartphones)

Aktien-Kennzahlen

KGV laufend Erwartetes GpA-Wachstum (5J) Dividendenrendite Kurs
Microsoft 10,07 9,07% 3,22% 28,6$
Cisco Systems 10,5 8,40% 3,25% 20,9$
Intel Corp. 11,31 12,33% 4,12% 21,83$

Fazit

Die Börsen feiern neue Höchststände und die großen drei Techwerte konnten bis jetzt nicht aus ihren alten Kursfeldern ausbrechen. Wer jetzt Geld langfristig anlegen will kommt wohl einfach nicht drum herum über diese Werte nachzudenken. Alle drei Unternehmen besitzen unheimlich viel Cash, niedrige Bewertungen und inzwischen gute Dividenden. Vor allem Cisco Systems hat in den letzten beiden Jahren einen radikalen Wandel eingeläutet und versucht nun aktionärsfreundlich zu agieren, was mit der erst kürzlich beschlossenen Dividendensteigerung auf 17 Cent pro Quartal wieder einmal bestätigt wurde.

Die Firmen haben durch ihr Barvermögen und sehr starke Cashcows sicher das Zeug dazu Aktionären gute Erträge zu liefern und sollte der Markt in der Zukunft darauf kommen, dass diese Unternehmen inzwischen solide Blue Chips und keine reinen Techplays mehr sind, dürfte auch ein größere Kurspotential nicht fehlen.
Übrigens sehe ich Intel von allen drei als größten Risikofaktor, da Wachstumsfelder wie der Chipmarkt für mobile Geräte für Intel noch einige Mühe machen werden und Rückschläge nicht vermeidbar sind. Wer also eh schon sehr schwache Nerven hat sollte lieber mit Cisco und Microsoft liebäugeln.

25 Gedanken zu “Was sich “für mich” wirklich noch lohnt Teil 2 – IT-Tech Giganten

  1. Microsoft wäre die sicherste Wahl, jetzt haben sie auch endlich ein gescheites OS für Smartphones und Tablets
    (ist eine meiner Tech Aktien neben IBM, Accenture und SAP)

  2. Ich bin im Moment leider in der klassischen Liquiditätsfalle. Ich kann gar nicht so schnell Geld verdienen, wie ich gern Aktien kaufen würde. Vorhandene Papiere zu Verkaufen, erscheint mir im Moment auch nicht wirklich sinnvoll. Also kann ich nur hoffen, dass ich noch einen guten Kurs bekomme, wenn wieder Cash für mein Aktiendepot bereit steht. Bis dahin bin ich aber über die aktuelle Entwicklung an der Börse aber auch schon recht froh 😉

  3. MS ist nur so lange interessant, solange es den klassischen Betriebssystemmarkt gibt. Der Markt ändert sich derzeit Richtung Tablet/Smartphone und hier ist MS unbedeutend. Für mich ist nicht erkennbar, dass MS in der Lage ist, neue Akzente zu setzten. Für mich ist das ein bisschen wie mit Schreibmaschinen zu der Zeit als Drucker aufkamen. Bei den 9-Nadeldruckern konnten elektronisch aufgemöbelte Schreibmaschinen noch mithalten. Als Tintenstrahl- und Laserdrucker kamen und bezahlbar wurden, waren die Schreibmaschinen tot. IBM hat den Wandel z.B. geschafft. Ob MS das schafft ist noch offen.
    Bei Intel kann es ähnlich kommen. Bei Mobile Devices haben sie nichts zu bieten. Auch hier ist natürlich nicht gesagt, dass sie neue Akzente setzen können.

    • Für MSFT entscheidend wird der Markt für Businessuser. Denn damit verdient man sein Geld. Schafft man es Surface Pro zum Favoriten bei Berufstätigen zu machen, ist das Franchise voll intakt. Der normale Konsumermarkt sind für Microsoft nettes Beiwerk…

  4. Hallo. Ich gebe Dir recht, dass der IT-Sektor sehr schnelllebig geworden ist. Nicht umsonst meidet ihn der Staranleger Warren Buffett. Microsoft macht vielleicht nicht das beste Betriebssystem, aber die Vermarktung ist einfach genial. Ich finde Microsoft und Cisco sind durchaus interessante Werte.

    Viele Grüße

    • Also aus rein persönlicher Perspektive muss ich sagen, dass Microsofts Betriebssysteme wesentlich besser gewurden sind.

      Denke das Problem war, dass Microsoft zu lange die 9x Serie ( Windows 95, 98, ME) gefahren ist und diese auch für den schlechten Ruf (Bluescreens, das System wird nach einigen Monaten unheimlich langsam…) verantwortlich ist.

      Die NT 4.0 Schiene ( Windows 2000… bis zum heutigen Windows 7 ) war hier schon immer viel besser. Habe damals auf dem PC Windows NT 4.0 und nicht Windows 95/98 aufgespielt. Dies war zwar mehr Aufwand (damals musste man die Treiber ja noch einzeln zusammensuchen und einbinden), wenn NT 4.0 lief war es aber ein sehr resourcensparsames und stabiles System.

      Windows 7 ist meiner Meinung nach ein gutes Produkt und Windows 8 habe ich bisher noch nicht genutzt.

      Warum Windows bei der Virenproblematik und Co so schlecht dasteht, im Vergleich zu Linux und Mac OS X, wird wohl auch daran liegen, dass die bösen Buben eben mit viel größeren Kanonen auf das verbreitete Windows Betriebssystem schießen.

  5. MSFT ist sicher auch zum Teil so günstig, wegen der miesen capital allocation.
    Ich denke das dies auf viele Tech. Firmen zutrift. IBM ist da eher eine Ausnahme.

    Ich denke das Windows sich auch auf den Tablets bzw. Laptops einnisten wird… vor allem wenn man seine alte bekannte Software auch drauf laufen lassen kann und sich nicht wieder neues Zeug aus einem Appstore hohlen muss.

    Um Office kommt man so oder so nicht durm rum, es werden Kurse vom Arbeitsamt für Officeanwendungen gezahlt, der Steuerzahler bezahlt also Lehrgänge um Microsofts Moat zu erweitern …

  6. Pingback: Kleine Presseschau vom 2. April 2013 | Die Börsenblogger

  7. Viele der Tech-Firmen haben ja den Großteil Ihres Cashberges auf Konten ausserhalb der USA. Wollen sie diese Gelder für Dividendenzahlungen nutzen, so müssten diese Gelder aber wohl erst in die USA zurückgeführt und eine Steuer in Höhe von 30 % gezahlt werden. Das ist vielleicht auch einer der Gründe, warum ein Großteil des Geldes nicht an die Aktionäre zurückgegeben wird.

    Was hältst Du eigentlich von der Aktie von Western Union? Hohe Margen, stabiler FreeCashflow, niedrige Bewertung, steigende Dividenden.

    Viele Grüße und herzlichen Glückwunsch zum Einjährigen!

    Eric

    • Die Problematik mit dem Cash im Ausland ist nicht zu unterschätzen. Denke mal die Manager werden es auch so lang wie möglich da lassen, da sie sonst als „Geld-Vernichter“ dastehen.

      Western Union hatte ich auch mal kurz im Blick, kommt vielleicht heute Nachmittag (wenn ich Zeit finde).

  8. Hallo Ulrich,

    ich gebe dir recht – Windows hat sich tatsächlich sehr zum Positiven gewandelt.

    Viele Grüße,
    Tobias

  9. Hallo Ulrich,
    auch ich mache eigentlich einen großen Bogen um Technologiewerte. Das Problem ist, dass man nie so recht abschätzen kann, wer in dieser schnelllebigen Technologiezeit das Rennen macht. Oft haben die meiner Meinung nach besseren Produkte oder Technologien den Kürzeren gezogen.Vhs-Svhs, Amiga-PC und andere zahlreiche Beispiele.
    An der Börse, so heisst es doch immer so schön, wird die Zukunft gehandelt.So hat sich der Markt lange gegen Tablets gewehrt, Apple lange gegen das Mini und Samsung zB zieht nun mit einem 8″ Tablet nach, weil der Markt dafür da ist.
    Oft gibt einem der Hersteller und/oder die Werbung vor, was wir benötigen und was nicht.Manchmal entscheidet allerdings tatsächlich die breite Masse, was ankommt und was zum Ladenhüter wird.
    Microsoft halte ich noch für innovativ, Cisco hat lediglich viel Geld.(auch wenn ich deren Produkte sehr schätze).
    Wenn es schon IT sein muss, dann günstig beim Apfel einsteigen…
    Dennoch möchte ich mich recht herzlich für die tollen Analysen bedanken, die ich immer wieder sehr gern lese und in meine Überlegungen mit einfließen lasse.
    Gruss
    Christian

    • Hast recht mit dem „nur“ viel Geld. An der Börse wird Ertragskraft gehandelt und nicht Geld auf dem Konto ( darüber kann man sich streiten).

      Microsoft muss wohl ein größerer Wurf gewinnen. Sie kämpfen an vielen Fronten und solange sich nicht etwas ala „Xbox wird zum bevorzugten Videogerät in Wohnzimmern“ oder „Windows Mobile macht sich im Mobilesektor breit“ kann der Kurse erstmal unten bleiben.

      Microsoft ist heute wesentlich breiter aufgestellt, was die Einnahmen angehet als noch vor 10 Jahren und ist somit auch klar das bessere Unternehmen. Im Auge viele Investoren kam jedoch nach Bill Gates nicht neues mehr…

  10. Ich habe mich gestern mit Microsoft Aktien zu 22,45 € eingedeckt. Habe dafür meine Positionen in McDonalds und Wells Fargo verkauft. Ich hoffe, dass das kein Fehler war. Aber McDonalds sehe ich momentan irgendwie als ausgereizt an, Wells Fargo war auch schon sehr gut gelaufen. Da wollte ich was Neues mit ordentlich Kurspotential. Muss aber zugeben, dass ich nun etwas nervöser bin. Vom Kauf überzeugt hat mich letzlich ein Artikel von Chuck Carnevale auf gurufocus.com. Der macht richtig gute Analysen und sieht auch eine deutliche Unterbewertung bei Microsoft. Skeptisch macht mich ein wenig, dass sich das Surface Pro so schlecht verkauft. Es sollen gerade mal die Hälfte der angepeilten Verkaufszahlen erreicht worden sein. Von Experten wird das Gerät zerrissen. Es sei weder Tablet noch Laptop. Zu schwer, der Akku sei schwach…

    Ich glaube aber auch an die weiter bestehende Moat. An Windows, Word, Excel und PowerPoint führt kein Weg vorbei. Auch auf vielen Tablets läuft Windows8. Ich persönlich, und ich denke auch die meisten anderen, habe gerne das selbe Betriebssystem wie auf dem Festrechner. Hier Win8, da IOS (I-Phone), da Android (Tablet) finde ich unnötig. Ich hoffe das finden viele andere auch und binden sich an Microsoft 🙂

    • Hallo Stefan,
      was genau verstehst Du unter : „Aber McDonalds sehe ich momentan irgendwie als ausgereizt an, “
      Gruss
      Christian

      • Damit meine ich, dass ich kurz bis mittelfristig eher nicht an einen weiteren Kursaufschwung bei McDonalds glaube. Guck dir mal den Chart an. Die sind schon sehr gut gelaufen. Die Aktie befindet sich nahe einem Allzeithoch. Ich habe die 18 % Gewinn jetzt halt mal mitgenommen und glaube mit Microsoft höheres Kurspotentiial zu haben.
        Kann natürlich auch ganz anders kommen. McDonalds läuft weiter nach oben und Microsoft fällt und fällt. Aber da wird mich dann die Dividende trösten…
        Wahrscheinlich gibts jetzt bald noch Krieg mit Nordkorea und Iran, dann war es das eh erst mal mit dem Aufschwung…

        • McDonalds würde ich mir bei 100 $ und mehr aktuell auch nicht mehr ins Depot legen. Möglich ist jedoch aktuell vieles (auch beim McD Kurs). Solche relativ überschaubaren Werte wie Fast Food mit defensiven Charakter könnten aufgrund guter Dividenden und sicheren Erträgen weiterhin gut laufen; wenn Geld von bisher vielen Nicht-Investierten Renditen am Aktienmarkt sucht.

          Microsoft ist klar das besser Value Investment aktuell. Jedoch habe ich gelernt, dass man Aktien wie McD und Co nie unterschätzen sollte. Schaut mal; wie sich Fast Food Aktien über Jahre im Vergleich zur hier angesprochen IT-Branche entwickelt haben.

          • Buffett ist bei IBM auch fast zu Allzeit-Hoch Kursen eingestiegen. Aber ich bin nicht Buffett. Von daher bin ich bei Allzeithochs vorsichtiger…
            Ich glaube irgendwie an Microsoft. Habe zwar ein I-Phone, ansonsten find ich Apple aber nicht so prickelnd was die Produkte angeht. Geschlossene Systeme, kein Flash, kein erweiterbarer Speicher, kein Akkuwechsel möglich, nicht mal USB Anschlüsse…(rede jetzt von I-Phone und I-Pad).

            Bin halt ein Windows-Kind. Am liebsten wäre mir die Hardware vom I-Phone in Verbindung mit Microsoft-Software…

  11. Also McDonald’s würde ich momentan auch nicht kaufen. Aber wenn ich welche hätte würde ich auf keinen Fall verkaufen, solche Aktien kann Mann ruhig über Jahrzehnte halten. Beim nächsten Lebensmittelskandal wo McDonald involviert ist schlage ich zu. Hat sich bei yum bisher auch ausgezahlt.

  12. @Stefan:

    Guter Kommentar von Dir!
    Ich persönlich würde mit Wells Fargo und McDonalds auch deutlich besser schlafen.
    McDonalds bietet eine gute vierteljährliche Dividende. Die Aktionäre erhalten ihre Dividende nunmehr seit fast 40 Jahren. Der Langzeitchart ist beeindruckend. McDonalds fährt in der westlichen Welt gute Gewinne ein. Und auch in Schwellenländern ist noch deutlich Protential gegeben.

    Unlängst schrieb ich einen Artikel über McDonald’s:
    http://finanzweltverstehen.blogspot.de/2013/03/die-mcdonalds-corporation.html

    Viele Grüße

  13. Pingback: Die Dagobert-Strategie | Dividendeninvestor

  14. Pingback: Nike Free

  15. Pingback: isabel marant sale

  16. Pingback: Microsoft. Schwaches Quartal. Viel relative Stärke! | Der Value Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.