TimeWarner – Der Medienbluechip hinter Sitcoms und Kinohits

TimeWarner ist einer der weltweit bekanntesten Medienkonzerne. Jeder kennt Filme die Filme von Warnerbrothers, die Figuren des Hausinternen Comicverlags DC Comics ( Batman, Superman…) oder den Fernsehsender CNN.

Die Aktie von Time Warner handelt derzeit bei einem zukünftigen KGV von unter 13 und einer Dividendenrendite von 2,1 % und dies ist für mich ein Grund einmal ein wenig genauer hinzusehen..TimeWarner ist aus der heutigen Medienlandschaft nicht wegzudenken. Sehr viele Fernsehserien mit weltweiter Präsens wie Two and a Half Man, The Mentalists, 2 Broke Girls werden von TimeWarner produziert und flimmern auch in Deutschland täglich über Millionen Fernsehmonitor. Angst vor finanziellen Flops bei den Produktionen muss man aufgrund des Bandbreite des Konzerns nicht haben und die Sparten Warner Brothers oder HBO sind Meister der seichten Unterhaltung.
Time Warner Logo, HBO, was kostet serie
Das Printgeschäft

Dieses Geschäft hat eine sehr schwere Zukunft und TimeWarner arbeitet gerade daran immer mehr Magazine auszulagern. Im TimeWarner Portfolio verbleiben sollen anschließend nur noch die richtig großen Namen wie Time Magazine oder Sports Illustrated. Die Sparte ist aber bereits heute irrelevant für den langfristigen Erfolg.

Das Network

Bis 2009 gehört Time Warner Cable zum Konzern, wurde dann aber als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht. Verdienen tut die eigentliche TimeWarner so heute nur noch an Abonnements für das gigantische PayTV Angebot, welches die populären Sportligen und zahlreiche Fernsehsender umfasst und zu den beliebtesten Amerikas gehört.

Finanzen
Time Warner Aktie, Festgeld, Tagesgeld, Finanzberatung, Goldpreis, Rohstoffe, Versicherungen, Altersvorsorge
Die Einkommenssituation ist auf den ersten Blick ideal für Buy and Hold und zeigt sich von wirtschaftlichen Zyklen völlig unbeeindruckt.

Ein nicht zu unterschätzendes Risiko sehe ich jedoch im dominanten Networks-Bereich, der Cashcow von TimeWarner. Die Unternehmensführung hat vor diese Kuh in Zukunft weiter zu melken und hofft durch Gebührenerhöhungen in den nächsten Jahren hier auf stärkeres Umsatzwachstum.
Meine Befürchtung ist jedoch, dass diese Pläne ein Schuss ins eigene Bein seien könnten. So vertreiben unter anderem die großen Amerikanischen Sportligen ihr Angebot bereits heute auch über das Internet und sind auf Geräten wie dem iTV oder der Xbox abrufbar. Das Internet wird womöglich immer tiefer ins PayTV schneiden und einen Preiskampf auslösen.

Einen großen Vorteil hat TimeWarner hier natürlich, es verfügt über den Content, den der Zuschauer gewöhnt ist und den er will. Time Warner produziert pro Jahr über 50 Serien und andere Formate und ist sowohl bei Kindern und Erwachsenen die Nummer 1 mit Serien wie Bank Bang Theory; NCSI oder den Zeichentrickserien um Batman & Co. Time Warner könnte also gegen die Internetkonkurrenz wie Netflix notfalls Hard Ball spielen und diesen ihren Content nicht mehr zur Verfügung stellen. Jedoch ist ungewiss wie ein solcher Kampf ausgeht, da auch Microsoft und Apple diesen Markt immer mehr aufmischen wollen.

Fazit

Die Aktie von TimeWarner ( WKN A0RGAY / ISIN US8873173038 / TWX ) ist sicher aufgrund der vielen Film / Serien und Franchises interessant. Gerade im Verkauf der aufwendigen amerikanischen Fernsehserien sehe ich ein großes Potential in den Schwellenländern.

Die Aktie ist mit einem zukünftigen KGV von 12,8 und einer Dividendenrendite von 2,1% aktuell recht günstig für einen konjukutunabhängigen Blue Chip bewertet.

Jedoch ist das Brot und Buttergeschäft von TimeWarner das Geschäft mit seinen Fernsehsendern und dies sehe ich langfristig als großen Unsicherheitsfaktor. Zahlreiche Sportligen übertragen ihr Angebot bereits selbst über das Internet und ich beobachte wie Fernsehen zunehmend uninteressanter für das jüngere Publikum wird. Falls jemand in Amerika lebt würde mich dessen Einschätzung interessieren, da das Fernsehverhalten in den USA angeblich noch viel exzessiver ist und ich das Risiko daher vielleicht überschätze.

Ein Preiskampf im PayTV Bereich würde die Rentabilität des Konzerns erheblich schwächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.