Italienwahl – deutsche Vorstellungen nicht umsetzbar?!

Die mit Spannung erwartete Italien Wahl ist gelaufen und so wie es aussieht könnten bei diesem Ergebnis „nach der Wahl“ = „vor der Wahl“ sein.

Für mich persönlich war der Wahlausgang in etwas das, was ich für Europa befürchtet habe und zwar, dass die Menschen nicht so mitspielen wie man es sich gedacht hat. Dabei fasste ich mir bei der Beobachtung von außen schon rein von den Bildern her an den Kopf…

Die Wahlkampfbilder, die ich letzte Woche sah bestätigten mich in meiner Annahme, dass die Welt eigentlich ein Tollhaus ist. Wir haben einen Kandidaten, der mit qualmendem Zigarillo seinen Fans in Gesicht pustet; einen ehemaligen Ministerpräsidenten, der sich nach Bunga Bunga und zahlreichen KorruptionsItalienwahl Aktien, geld anlegen, goldmünzen, versicherungsvergleich, devisenhandelaffären in seiner Rede als einzig seriöse Alternative anpreist und dafür bejubelt wird; einen Komiker, den aus dem Stand 25 % wählen und einen Professor, der zwar offensichtlich den meisten Sachverstand hat und den keiner will.

Die deutsche Vorstellung ist klar, die im Süden sollen vernünftig sein und sparen, entbehren, konkurrenzfähig werden und dann löst sich schon alles. Dies klingt zwar sehr einleuchtend; bis jetzt gibt es aber aus dem Rest Europa keine positiven Resultate dieser deutschen Politikvorstellung. Vielleicht ist also auch Deutschland mit seinen Konzepten auf dem Holzweg und die italienischen Wähler haben recht, dieser Politik eine gewisse Absage zu verpassen. Ähnliches kann ich mir auch für Spanien denken. Un einem Land in dem so viele vor der Armut stehen oder bereits arm sind kann man mit Kürzungsparolen sicher keine Wahlen mehr gewinnen.

Dass der Euro oder Europa kurz oder längerfristig zerbricht glaube ich nicht, was jedoch anzunehmen ist, ist das Entstehen immer mehr Reibungsflächen zwischen den Ländern, wenn es um die richtige Währungs- und Wirtschaftspolitik geht. Gut ist so etwas für einen einheitlichen Währungsraum sicher nicht und ich denke wir haben für dieses Jahr noch nicht die letzte Schlagzeile zum Thema Euro und Europa erlebt.

Eines hat mir der Montag jedoch wieder einmal gezeigt, man sollte langfristig denken und sich auf harte Fakten bei seiner Anlageentscheidung berufen.

Montags ging erst ordentlich Optimismus um und Euro und europäische Aktien konnten saftig gewinnen und abends war dann alles schon wieder auf Kommando zurück.

5 Gedanken zu “Italienwahl – deutsche Vorstellungen nicht umsetzbar?!

  1. Hehe. Das ist ja wie bei der BILD-Zeitung hier. Billiger Leserfang mit nackten Frauen 🙂
    Von mir aus kann’s so weitergehen. Aber warum schreibt die sich Pasta auf die Brüste :-)) !!

    Gruss

  2. Beruhigend, dass es noch andere gibt, die das Chaos mit Abstand betrachten. In den „Qualitätsmedien“ wird die Wahl ja also Sturz ins Chaos beschrieben. Angeblich hätte sich Italien mit der Wahl gegen den zwangsverordneten Sparpräsidenten gegen Europa entschieden. Dass diese Austeritätspolitik tatsächlich noch nirgendwo einen Erfolg vorweisen kann, wird aber überall verschwiegen. Selbst Deutschland glänzt mit neuen Schulden-Rekorden anstatt die eigene „Wunder“-Medizin in Form von Sparsamkeit zu schlucken. 🙁

    Beste Grüße,
    Rico

    Mein Blog

  3. Pingback: Aus anderen Blogs – KW 09/2013 | Kapitalmarktexperten.de

  4. Nice article, If you would like set the access authorities for those files or programs, such as, to hide or lock them, to deny copy or delete etc, and likewise want to monitor their utilization, the File Encryption will probably be your best choice.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.