Johnson & Johnson – erstes Quartal 2012 enttäuscht

Der Umsatz von Johnson & Johnson stagniert im Vergleich zum ersten Quartal 2011. Der Umsatz im Heimatmarkt USA schrumpfte überraschend stark um 5,1 %. Nur dank eines sehr starken Gesamtmarkts konnte sich J&J mit einem Plus von 0,38% aus dem Markt retten…

Es läuft alles andere als rund beim Pharmariesen Johnson & Johnson.Der Umsatz ging im Vergleich zum ersten Quartal 2011 um 0,2 % zurück. Besonders schlecht lief das Geschäft in den USA. Dank eines international Wachstums von 4,1 % konnte man sich gerade noch zu einem stabilen Umsatz retten
JJ Umsatz nach Regionen
Insgesamt kam ein Quartalsgewinn von 3,91 Milliarden US$ heraus ( + 12,5 % ). Rechnet man jedoch die einmalig sehr hohen Einkünfte aus dem nicht-operativen Geschäft heraus, wäre der Gewinn von 3,476 Milliarden $ auf 3,299 Milliarden $ gesunken ( – 5,1 % ).

Der Gewinn pro Aktie stieg um 12,8 % auf $ 1,41. Nimmt man aber die nicht-operativen Erträge heraus, kommt man auf ein mageres Plus von 1,5%.

Fazit

Johnson & Johnson ( WKN 853260 / ISIN US4781601046 ) tut sich in den letzten Jahren sehr schwer. Vor allem auf dem Heimatmarkt verliert man zunehmend an Marktanteilen und auch in wichtigen Wachstumsmärkten wie Asien klappt es nicht so richtig. Da Johnson & Johnson bereits mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von fast 18,5 bewertet ist würde ich erst einmal die Finger davon lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.