Nintendo – erst einmal über den Berg

Nintendo gab heute nach Handelsschluss in Japan seine jüngsten Quartalszahlen bekannt. Zwar löst das Ergebnis bei mir keine Jubelschreie aus, dennoch scheint Nintendo auch in der Zeit von Smartphones weiter überleben zu können und nicht weiter Geld zu verlieren…

Nintendos Zahlen sind nicht berauschend, aber machen Hoffnung für die Nintendo Aktie. Nintendo vermeldete einen operativen Gewinn von -5,857 Milliarden Yen ( 47,75 Millionen € ) in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahrs 2012 ( 2011 -16,408 Milliarden Yen ). Dies war zwar wesentlich schwächer als noch im Oktober von Nintendo erhofft, dennoch ist man ganz nahe dran an der Schwelle zum operativen Gewinn. Bei den Ergebnissen sollte man Bedenken, dass die 3Ds Hardware im ersten Halbjahr 2012 noch mit einem Verlust verkauft wurde. Daher sollte das Jahr ohne Rückgang bei den Hardwareverkäufen (was zu diesem Zeitpunkt des Konsolen-Zyklus) sehr unwahrscheinlich ist nächstes Jahr ein positives operatives Ergebnis ergeben.

Insgesamt erzielte Nintendo ein positives Betriebsergebnis von 14,545 Milliarden Yen (2011: -48,351 Milliarden Yen) für die ersten 9 Monate an, was hauptsächlich am schwächeren Yen und dadurch folgenden Währungsgewinnen liegt.

Für das Gesamtjahr wird mit einem Ergebnis von 109,48 Yen pro Aktie und einer Dividende von 100 Yen gerechnet.

Zerstören Smartphones Nintendo?
Nintendo 3ds Verkaufszahlen,sales numbers, börse, stock exchange,devisenhandel,forex,tagesgeld,finanzberatung,wertpapierdepot,altersvorsorge,riester-rente,lebensversicherungen
Die Verkaufszahlen des 3Ds gehen voran und es zeigt sich auch durch die starke Smartkonkurrenz immer noch stetige Nachfrage nach mobiler Spiele-Only Hardware. Die Verkaufszahlen der Software hätte nach meinem erachten besser seien können. Es ist jedoch zu bedenken, dass der Blockbuster Titel Pokemon Schwarze/Weiße Edition 2 als Nintendo DS Titel erschien und der Titel so wohl nicht zu den 3Ds Software Verkäufen hinzugezählt wurde. Der jüngste Pokemon-Titel verkaufte seit dem Erscheinen (Verkaufsstart USA und Europa Oktober 2012) 7,63 Millionen Einheiten.

Der erst 2013 in Europa und den USA erscheinende Titel Animal Crossing: New Leaf war mit 2,73 Millionen verkauften Spielen ein absoluter ÜberraschunAnimal Crossing 3DS, Nintendo Spieleverkaufszahlengserfolg in Japan. Zudem steht 2013 auch die Veröffentlichung des ersten Pokemon Spiels im 3D Format für die 3DS-Hardware an, was wohl die Verkäufe enorm ankurbeln dürfte. Die weiterhin guten Hardwareverkäufe im mobilen Bereich sind für Nintendo extrem wichtig, da es sich hierbei um das Brot und Butter Geschäft handelt.

Der WiiU verkaufte überraschend seit Markteinführung 3,06 Millionen Hardwaregeräte, bisher gingen Marktbeobachter von 2,5 bis 2,6 Millionen Konsolen aus. Außerdem verkauften sich 11,69 Millionen WiiU Software-Einheiten. Nach Nintendo Meldung wird der WiiU ab der ersten verkauften Software für Nintendo profitabel und ein Kostengrab ist nicht zu befürchten.

Erstes Fazit

Das Jahr hätte besser seien können. Man hat sich von Nintendo wohl nach dem Erfolg der Nintendo Wii und des DS noch bessere Marktstarts für die Nachfolger erhofft. Besonders beruhigend ist, dass der Nintendo 3DS in der bisherigen Verkaufszeit den sehr erfolgreichen Vorgänger DS in den Verkaufszahlen geschlagen hat und auch der Konkurrent von Sony weit abgeschlagen dahinter strauchelt. Der gute Ruf von Nintendo bei Eltern und anderen Kunden, so wie erfolgreiche Spieleserien wie Pokemon, Mario oder Zelda können also gegen Smartphone Apps weiter bestehen.

Wie es nun kurzfristig für die Nintendo Aktie aussieht ist schwer zu sagen, da zwar einerseits die Erwartungen von Nintendo unterboten wurden; zum anderen die Nintendo Aktie bereits heftig an der Börse abgestraft wurde. Es könnte also durchaus mit dem Ausblick von schwarzen Zahlen beim Videospielgiganten einer positiven Gegenreaktion zu den seit Monaten fallenden Kursen kommen.

5 Gedanken zu “Nintendo – erst einmal über den Berg

  1. Hallo Ulrich,
    für mich sind die Zahlen ziemlich enttäuschend ausgefallen, die Absatzerwartung hat man nun deutlich gesenkt, von
    5,5 auf 4 Mio verkaufte Wii U (fast -30%). Obwohl die Kritiken zu der Wii U durchaus positiv ausfallen und die Wii U
    einen komfortablen Zeitvorsprung gegenüber der erwarteten neuen PS und XBox hat, konnte sie viele potentielle Käufer
    nicht überzeugen. Für Core Gamer gibt es immer noch kein Argument die Plattform zu wechseln, Titel wie GTA, FF, MGS,
    Crysis wird es weiterhin nicht auf einer Nintendo Konsole geben. Bei einem Preis von ca. 300€ kann man auch die
    sogennanten Casual Gamer nicht überzeugen, zusätzlich zu ihren Tablets und Smartphones eine Wii U anzuschaffen.
    Derzeit sieht es auch nicht aus, dass die Abwertung des Yens aufhört, ein Investment in € ist daher noch riskanter. Wobei all diese negativen Aussichten im Kurs eingespeist sein sollten, sodass mit einem größeren Kursverlust (in Yen) nicht mehr zu rechnen ist.

    • Hallo Con,

      sicher das Management war vor dem WiiU Start zu optimistisch und dachte allein durch den erfolgreichen Vorgänger würde sich das Ding verkaufen wie verrückt (Die Verkaufszahlen sind auch gut für eine neu gestartete Konsole). Noch dazu die beiden Varianten mit wenig und viel Speicher + Spiele. Die wenig-Speicher-Version scheint von Kunden nicht gewünscht zu werdenw. Während die Premium Version oft ausverkauft ist, verstaubt die Core Version im Laden.

      Die N Aktie hat seit der besseren Gewinnaussicht letzten Oktober auch noch einmal fast 20% verloren auf die heutigen Kurse, dadurch ist hier inzwischen einiges eingepreist.

      Da sich die NIntendo Aktie vom Kurs her so nahe an den Cashreserven bewegt haben viele Investoren wohl damit gerechnet, dass Nintendo weiter massig Cash verbrennt, was allem anschein nach nun erst einmal vorbei ist. Warten wir es ab. Es ist auch kein Ergebnis, welches bei mir jetzt Emotionen überkochen lässt, dennoch sollte der WiiU sich einigermaßen Verkaufen und der NDs so weiter laufen. dürften hier in den kommenen Jahren auch wieder richtige Gewinne anfallen.

        • Musti, du verfolgst Nintendo ja immer noch 😉 (ich auch).

          Bist du Videospieler? Weil jetzt kommt die Phase, wo ein paar der Big Seller rauskommen. Diese Franchises zünden seit Jahren und sind meist der Kaufgrund für die Konsolen, wen die wieder mal durchstarten gehts hier nach oben. Die Aktie handelt zu nah am Cash, da ist jede Positiv Meldung sicher Treibstoff.

          Was ich allgemein bei Nintendo nicht verstehe ist, warum man nicht versucht weitere Ertragsmodelle erfolgreich auszubauen. Pokemon, Donkey Kong und alles darum würde sich doch super eignen um dort langfristig Erträge durch Spielzeug und Co zu liefern… Warum versucht man nicht ein Joint-Venture mit Mattel, Lego, Hasbro und anderen langjährig erfolgreichen Franchise-Verwurstern?

          Verfolge Hasbro auch und diese haben es geschafft mit ihrem Spielzeug ein eigenes Film/Trickfilmstudio und einen Fernsehsender zu befeuern, der inzwischen auch zuverlässig Geld abwirft und wiederum das normale Spielzeug-Geschäft ankurbelt.

          Dies dürfte doch bei Nintendo ebenfalls funktionieren. In Japan findet da mehr statt, aber außerhalb Japans vernachlässigt Nintendo massiv die Optionen, die sich durch etablierte Franchises ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.