China bald neuer weltgrößter Videospiel-Konsolen-Markt?

Gestern Nacht überprüfte ich kurz einmal den Kurs der von mir im Dezember erworbenen Nintendo Aktie auf der Webseite der Börse von Osaka und konnte erst meinen Augen nicht trauen. Hier ging es an einem eher lauen Handelsstag mit der derzeit eher unbeliebten Nintendo Aktie bei starken Volumen stellenweise um über 7 % nach oben.

Die Quartalszahlen von Nintendo sind erst für den 30. Januar angekündigt und von daher suchte ich spontan mit Hilfe der Google Übersetzung auf japanischen Webseiten, ob es hier inzwischen irgendwelche positiven Vorankündigungen gegeben habe.

Inzwischen konnte ich die positive Nachricht finden „China erwägt den legalen Verkauf von Spielekonsolen“. Seit dem Jahr 2000 dürfen klassische Spielekonsolen wie die Xbox, die Playstation oder Nintendo Systeme in China nicht mehr verkauft werden, da sie die „Moral der Jugend zerstören“…Nun gibt es Meldungen, dass im Kulturministerium darüber nachgedacht wird dieses Verkaufsverbot aufzuheben. Für diese Entscheidung bedarf es jedoch die Zustimmung von mehreren anderen Ministerien und so bleibt es sehr Ungewiss, ob sich Xbox und Co bald auch in chinesischen Haushalten wiederfinden.

Konsolen befinden sich in der westlichen Welt inzwischen in fast allen größeren Haushalten wieder

Dennoch ist die ganze Geschichte sicherlich alles andere als uninteressant. Schließlich gehören Spielekonsolen in Europa und Nordamerika zum festen Hausstand von Familien mit Kindern. Das Potential ist also gewaltig.

In Europa haben sich in der aktuellen Konsolengeneration ( Playstation 3 / Xbox 360 und Nintendo Wii) bereits 84,04 Millionen stationäre Videospielkonsolen verkauft (Quelle: vgchartz.com). Europa hat 502 Millionen Bürger und damit kauft folglich jeder Sechste alle paar Jahre eine Spielekonsole (oder einzelne kaufen Konsolen mehrerer Hersteller).

Dazu kommen mit 82,07 Millionen mobilen Spielekonsolen (Handhelds seit 2005), noch einmal fast genauso viele Spielegeräte, der beiden dominanten Hersteller Sony und Nintendo, hinzu.

Das Potential des chinesischen Markts scheint also gewaltig, da sich dort ja nicht wie in hiesigen Haushalten bereits gebrauche Geräte vorfinden und so ein Korea Nintendo DS playing, frau spielt videospiele, videospielaktien, geld langfristig anlegen, in china investieren, tagesgeld, festgeldvergleich, versicherungstarife, finanzberatung, beste bank, forexhandel, zertifikate, börse, dow jones, dollar, euro,goldmünzengigantischer Nachholbedarf besteht. Europa ist übrigens Schlusslicht beim Kauf von Videospielsystem, in Nordamerika oder gar Japan ist der Absatz noch wesentlich höher.

Zudem lässt sich sagen, dass andere asiatische Staaten wie Südkorea eine bei uns nicht vorstellbare Massentauglichkeit von Videospielen erreicht haben. Dort werden Matches in Onlinespielen sogar auf eigenen Fernsehkanälen übertragen.

Wer kann profitieren?

Von einem Verkauf von Spielekonsolen in China könnten natürlich die großen Konsolenproduzenten wie Sony, Nintendo oder Microsoft profitieren. Persönlich würde ich jedoch Sony und Nintendo die besseren Chancen einräumen, da der chinesische Geschmack wohl dem Japanischen näher sein wird als dem Nordamerikanischen (in Japan hat die Nintendo Wii sich achtmal häufiger verkauft als die Xbox 360).

Weiter Profiteure sind natürlich auch die reinen Softwareentwickler Aktien wie SegaSammy, Capcom oder Electronic Arts.

Fazit

Auf dieses Pferd zu setzen ist vielleicht ein wenig früh. Dennoch bietet dies für die Aktien von Hardware und Softwareproduzenten aus diesem Bereich natürlich einiges an zusätzlichen Fantasien, da besonders bei der Softwareentwicklung nach den einmalig hohen Entwicklungskosten kaum noch weiter Kosten anfallen. Jeder Zuwachs an Stückzahl geht bei der Software in neuen Gewinnen auf.

3 Gedanken zu “China bald neuer weltgrößter Videospiel-Konsolen-Markt?

  1. Guter Artikel! Ich habe ebenfalls das Thema Spielekonsolen aufgegriffen, allerdings im Rahmen einer Betrachtung zu Microsoft. Was die Chancen der X-Box 360 ggü. den japanischen Modellen angeht, bin ich weniger skeptisch. Dass in Japan die japanischen Modelle besser ankommen, als ein ausländisches Produkt, liegt nahe. Zwischen China und Japan gab und gibt es aber seit Jahrhunderten eine große “Rivalität”, vorsichtig ausgedrückt, daher könnte Microsoft hier bessere Chancen haben als in Japan. Auf jeden Fall wäre es aber für alle Beteiligten ein Riesenmarkt…

    • Hallo, ja an die Staats- Rivalität habe ich auch schon gedacht, ob dies ein Nachteil für Sony und Nintendo wäre?

      Schaue ich britische Autosendungen werden auch laufend noch abfällige Deutschlandwitze gerissen, denoch werden Autos wie der Porsche 911 stets als Objekt der Begierde dargestellt.

      Die Dominanz von Nintendo in Japan ist aber wirklich extrem; in Nordamerika hat sich der Wii sogar leicht öfter verkauft als die XBox 360. Denke einmal dies hat viel mit der Aufmachung der Spiele zu tun, während in der westlichen Welt eher Wert auf Gewalt / erwachsenes Aussehen von Spielen gelegt wird gehen die Japaner ja mit ihren erfolgreichen Spieleprodukten gerade den Weg der märchenhaften Darstellung.

  2. Pingback: cheap isabel marant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>