Bierproduzent auf dem Weg der starken Rendite – Royal Unibrew

Das beschauliche Dänemark ist so ein Land von dem ich irgendwie überhaupt keine Notiz nehme. Zwar grenzt es an Deutschland, da ich aber in Süddeutschland lebe habe ich null Berührung zu dem kleinen Stadt im Norden. Auch in der Finanzwelt gibt es nie großen Wirbel um den kleinen Staat. Dänemark hat nach wie vor seine eigene Krone und scheint sich wirtschaftlich gut zu entwickeln.

Natürlich gibt es in Dänemark auch Unternehmen, die ich aber auch alle vom Namen her nicht kenne. Als Produkt aus Dänemark fällt mir jedoch Bier ein. Genauer gesagt gibt es zwei Biere, die es bis in die Regale von Baden-Württembergischen Tankstellen geschafft haben. Carlsberg und FAXE ( die großen ein Liter Dosen mit dem Wikinger darauf ).

Diese beiden Biermarken stehen auch für die beiden Bierkonzerne, die inzwischen weltweit aktiv sind; Carlsberg und Royal UNIBREW….

Bier ist so ein Produkt welches viele Menschen regelmäßig konsumieren und bei welchem sehr viele Menschen ihrem Geschmack und ihrer Lieblingsmarke treu bleiben. Von daher sind die Aktien solcher Bierproduzenten natürlich einen Blick für langfristige Investoren wert.

Royal Unibrew

Royal Unibrew ist der zweitgrößte Produzent für Bier und Softdrinks in DänFaxe Dose kaufen, wie schmeckt faxe, in alkohol investieren, wo geld anlegen, ist mein geld sicher, rohstoffe, goldmünzenemark und der größte Bierexporteur Skandinaviens. Das Unternehmen besitzt die Biermarken Fax, Thor und Taurus ( Marktführer in Litauen ), dazu kommen in Dänemark die Abfüllrechte für Produkte der amerikanischem PepsiCo (Pepsi Cola, 7UP).

Das Unternehmen ist zwar auch in vielen Ländern Europas stark vertreten, wirklich erwähnenswert sind jedoch die sehr starken Marktanteile im Baltikum, der Karibik und vor allem dem Zukunftsmarkt Afrika.

Finanzielle Entwicklung des Unternehmens

Royal Unibrew fuhr lange den Kurs des starken Volumenwachstums, ohne bei den wachsenden Umsätzen auch auf das Gewinnwachstum zu achten. Dies führte zu sehr niedrigen Margen und seit 2009 wird hier verstärkt der Kurs „Klasse statt Masse“ gefahren. Dabei trennt man sich zunehmend von margenschwachen Abfüllunternehmen und anderen Geschäftsbereichen mit niedrigen Gewinnmargen. Dieser Kurs geht auf und obwohl die Volumen und der Umsatz senken zeigen sich inzwischen starke Margen und wachsende Gewinne.
Royal Unibrew stock, revenue, operative earnings, finanzberatung, beste bank, geld langfristig investieren, devisenhandel, devisenDiese Entwicklung weniger rentable Geschäftsteile auszugliedern und sich auf die margenreichen Bereiche zu konzentrieren begrüße ich persönlich. NatürliRoyal Unibrew, Faxe beer, earnings marge, gewinnmarge, honorarberatung zertifikate, lebensversicherungen, altersvorsorgech lässt sich dieser Trend nicht endlos fortsetzen und früher oder später müssen auch die Umsätze im Auge behalten werden. Wenn man aber von einer Marge von 3% kommt steht die Stärkung dieser natürlich im Mittelpunkt und hier zeigt das dänische Management Erfolge. Hohe Margen geben dem Aktionär auch zunehmende Sicherheiten, da für Unibrew nicht die Gefahr besteht durch schwankende Rohstoffkosten in Probleme zu geraten.

Gewinne und Dividenden

2008 war ein Tiefpunk für Royal Unibrew und es wurde daher 2008 und 2009 gar keine Dividende ausgeschüttet. Der Wert hat aufgrund seines Geschäftsfelds und den bereits rrrungen Marktanteilen in Afrika jedoch das Zeug sich zum sRoyal Unibrew Aktie Börse, Gewinn pro Aktie, Dividendenentwicklung, Dividendenzahlung 2009 2012 2011 2013 2010 2008, earnings per share, tagesgeld, festgeldchönen Dividendenwert zu entwickeln.

Europa und das Geschäft wie in zum Beispiel Kanada sind sicher nicht das Spannendste. Es handelt sich hier um gesättigte Märkte und generell wird eher von einem leicht sinkenden Bierkonsum in Europa gerechnet. Unibrew konzentriert sich hier also auf die rentablen Marken und Geschäftsbereiche und lässt unrentablere Bereiche ziehen.

In Afrika zeigen sich dann auch zweistellige Wachstumsraten beim Umsatz und auch auf dem mittelamerikanischen Markt greift man inzwischen an.

Fazit

Die Aktie von Royal Unibrew ( WKN 864051 / ISIN DK0010242999 ) handelt derzeit bei einen KGV fürs laufende Jahr von circa 14,4 ( Gewinn pro Aktie 2012 geschätzt 35,08 DKK, aktueller Aktienkurs 506,5 DKK ). Das Unternehmen operiert in einem sehr stabilen Geschäftsfeld und zeigt sehr gute Fortschritte dabei die Rendite des Unternehmens zu verbessern. Dazu kommen langfristig Wachstumsfantasien auf dem amerikanischen Kontinent und Afrika. Setzt sich der Kurs des Unternehmens fort sind auch in den kommenden Jahren Wachstumsraten bei den Gewinnen von um die 10% durchaus realistisch. Im Vergleich zu anderen Unternehmen im Bereich der Getränke ist die Unibrew Aktie mit einem KGV von 14 relativ niedrig und könnte so eine gute Ergänzung für langfristige Depots darstellen.

18 Gedanken zu “Bierproduzent auf dem Weg der starken Rendite – Royal Unibrew

  1. Warum analysierst du eigentlich nie die Kapitalrenditen? Die sind nämlich ein wichtiger Fingerzeig darauf, was an Wachstum langfristig möglich ist, denn kurzfristig können diese Werte durch wachsende Verschuldung oder ein extrem schlechtes Basisjahr gewaltig verzerrt werden…

    • hallo,

      an dieser Front ist die Entwicklung auch positiv und die Firma ist klar auf einem guten Weg.
      ROI return of equity, rendite, royal unibrew
      Warum ich dies selten im Artikel erwähne?
      Weil viele mit Marge mehr anfangen können als mit anderen Begriffen (auch wenn diese oft eine sträkere Aussagekraft haben).

  2. Pingback: Kleine Presseschau vom 22. Januar 2013 | Die Börsenblogger

  3. Hola Joaquin! quisieramos todas estar contigo festejando tu cumpleaños con todos los angelitos reventando piñatas y haciendo juegos, me imagino que has de estar !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

          • Ich hab das so verstanden, dass seine Mutter Schlammcatchen im Bierzelt macht…mmmhh,
            keine Ahnung

          • Weiß nicht wie du da drauf kommst. quisieramos todas estar contigo festejando tu cumpleaños heißt, „wir würden gern alle mit dir deinen Geburtstag feiern“

            „piñata“ ist ein Tongefäß mit Süßigkeiten, das zerschlagen (=reventar) werden muss, und mit angelitos sind kleine Kinder gemeint (eigentlich heißt das Engelchen). Soweit ich weiß, ist das ein übliches Spiel bei Kindergeburtstagen, ähnlich bei uns dem Topfschlagen.

            Wie du da auf deine Interpretation kommst bleibt dein Geheimnis.

          • „Wie du da auf deine Interpretation kommst bleibt dein Geheimnis.“

            Jetzt stellst du dich aber blöder als du bist, oder!?

            🙂

  4. Die EBIT-Marge steigt zwar, jedoch war sie 2003 auch schon bei ~10,7%. Weiter ist das KBV bei 4,0. Das Alltime-High war bei 4,3

    Für einen Marktführer mit einer riesigen Moat bin ich gerne bereit eine höhere Bewertung zu akzeptieren. Bei Royal Unibrew sehe ich so eine Moat aber eher nicht.
    Weiter hat Royal Intangibles in Höhe von ~18% in der Bilanz stehen. Das gefällt mir nicht.

    Insegesamt erinnert Royal mich irgendwie etwas an die Sektkellerei Schloss Wachenheim (natürlich ist Royal Unibrew profitabler, aber so vom Gesamteindruck).

    Mein persönlicher Eindruck: Das Bier schmeckt mir überhaupt nicht.

    Cheers, Chris von gieristgut.com

    • Ja, das stimmt. Royal Unibrew hat sich da etwas verrannt gehabt vor ein paar Jahren. Der Wert könnte dennoch Potential haben, wenn sich die Rentabilität weiter verbessert und davon scheinen doch einige Investoren überzeugt. Vor 2009 hat man eben mehr auf große Volumen gesetzt und dabei eben Rendite verloren.

      Das Bier halte ich auch nicht für besonders gut. Aber Geschmäcker sind verschieden, so schmeckt uns ja auch meist das amerikanische Bier nicht und dennoch wird es in manchen Ländern stark nachgefragt.

  5. Pingback: xbox 360

  6. Pingback: isabel marant

  7. Pingback: transformer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.