Hundehaftpflicht – ein Muss für den Hundehalter

Es gibt ja wirklich viele Versicherungen und einige von ihnen braucht man nie, andere sollte man aber ernsthaft in Betracht ziehen. Da ich selbst stolzer Besitzer eines Hundes, besser gesagt einem englischen Setters bin, habe ich auch eine Haftpflichtversicherung für das Tier.

Nun kann man sein Tier natürlich trainieren und gewöhnt ihm mühevoll das Zerbeißen von Schuhen oder Zerreißen von Bücher ab, dennoch ist ein Tier keine Maschine. Hunde erleiden in unseren Städten, durch ihren extrem guten Geruchs- und Hörsinn, enorme Reizüberflutungen und sind daher immer für eine Überraschung gut.

Da kann im Prinzip wirklich alles passieren: Angefangen von der Verschmutzung eines teuren Mantels bis zum Verkehrsunfall, wenn das Tier dann doch einfach überhastet auf die Fahrbahn springt. Durch ein Haustier können also extreme Schadenssummen entstehen und nach §833 BGB sind Tierhalter für verursachte Schäden ihres Haustiers haftbar…

Eine Versicherungspflicht für Haustiere besteht aber nicht bundesweit. Zwar haben sich einige Bundesländer wie Thüringen, Berlin, Hamburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt dazu entschlossen die Tierhaftpflicht für Hunde vorzuschreiben, in anderen Teilen der Republik gelten jedoch andere Regelungen. So sind oft zum Beispiel Jagdhunde von einer Versicherungspflicht ausgeschlossen, wobeHunde in Großstadt, Leinenpflicht, Versicherungen, Finanzberatung, Riesterrente, Bankvergleich, Honorarberatung, wo geld sicher anlegen, Betongold, Rohstoffe, Goldmünzeni ich selbst weiß wie schwer diese Hunde mit starkem Jagdtrieb zu kontrollieren sind. „Ein Setter ist eben weg, wenn er etwas interessantes sieht“ lautet da der Standartspruch einer mit bekannten langjährigen Hundehalterin. Aber auch eher ruhige Zeitgenossen wie der Labrador können jederzeit einmal vor einen Lastwagen trotten und einen enormen Sachschaden verursachen.

Mir ist bewusst, dass gerade Menschen mit niedrigem Einkommen schon jetzt durch Hundesteuer, Futterkosten und hohe Tierarztrechnungen stark belastet sind; an einer Versicherung für des Menschens besten Freund sollte aber dennoch nicht gespart werden.

Selbst wenn der Hund auf einen selbst ja super hört, weiß man noch lange nicht wie er sich bei Bekannten verhält, die einmal mit dem Hund spazieren gehen sollen. Gerade hier sorgt die Hundehaftpflicht für den finanziellen Schutz aller Beteiligten und man sollte hier nicht wegen falscher Sparsamkeit die Freundschaft aufs Spiel setzten.

Generell schützt einen eine Hundehaftpflicht vor Schäden an Immobilien ( auch in Ferienwohnungen) und Schäden außerhalb des eigenen vier Wände. Wichtig: Dieser Versicherungsschutz gilt auch im Ausland.

Wenn Sie also gerade einen Hund unter ihrem Schreibtisch liegen haben und dieser nicht versichert seien sollte, dann wird es höchste Zeit für einen Hundehaftpflicht Vergleich .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.