Talanx Börsengang – kein guter Startpunkt

Nach vielen Jahren der Gerüchte, Ankündigungen und Dementi hat er heute also endlich stattgefunden: Der Börsengang von Talanx. Wer heute Vormittag mal bei n-tv reingeschalten hat wird ein hierzulande ungewohntes Maß an Börseneuphorie gespürt haben. Alle schienen gut gelaunt und Talax Chef Herbert Haas freute sich wie ein kleines Kind endlich die Börsenglocke zu läuten. Die gute Stimmung war fast ansteckend und man freute sich vor dem Bildschirm munter mit.

Das Eis ist gebrochen, nun gibt es Raum für weitere Börsengänge und so soll auch der spanische Telefongigant Telefónica mit dem Gedanken spielen bald seine deutsche Mobilfunktochter O2 ans Parkett zu bringen. So zumindest die Fernsehberichterstattung.

Allerdings sollte man den Börsengang von Talanx nicht überbewerten. Zwar ist Talanx mit seinen Untergesellschaften Hannover Rückversicherung und HDI der drittgrößte Versicherungskonzern Deutschlands, jedoch ging es beim Börsengang nur um ein sehr kleines Aktienpaket von 500 Millionen €.

Warum nur 500 Millionen €? Vorsicht, den es gibt für die zukünftige Entwicklung von Talanx nicht nur Sonnenschein. Im Kurz-Interview an der Frankfurter Börse sprach Talanx Vorstand Haas dann auch schon von der schwierigen Situation der sehr niedrigen Zinsen bei Staatsanleihen, welche natürlich die Gewinne deutlich schmälern. Per Gesetz sind Lebensversicherungen gezwungen ihre eingesammelten Beiträge größtenteils in sichere Staatsanleihen zu investieren. Das ganze wurde heute natürlich von Haas geschickt weggelächelt und es wurde damit abgetan, dass man eben die Versicherungsbeiträge erhöhen müsse.

Ohne jetzt ein großer Experte im Bereich Versicherungen zu sein, machen mich ein paar Entwicklungen aus dem Talanx Geschäftsbericht stutzig.
Talanx Aktie IPO Börsengang Versicherung KFZ Lebensversicherungs aktien stock hannover rueck
Ob sich dieser Abwärtstrend so schnell durch Beitragserhöhungen umkehren lässt? Es sieht nämlich überhaupt nicht nach steigenden Renditen im Anleihenmarkt aus und dies könnte durch die EZB auch noch sehr lange so bleiben. Dies ist wohl einer der Gründe warum man erst einmal nur sehr wenige Aktien an den Markt bringt um ein wenig zu schnuppern. Auch wenn es natürlich immer spannend ist bei einem Börsengang dabei zu sein würde ich hier erst einmal abwarten. Durch die niedrigen Zinsen ist das Geschäftsmodel gerade nicht gerade auf dem aufstrebenden Ast; ein Börsengang vor ein paar Jahren hätte dadurch wohl sehr viel mehr Geld in die Kasse gespült. Die Aktie von Talanx ( WKN TLX100 ) verlor am ersten Handelstag übrigens über 2%, obwohl der Ausgabekurs eh schon recht niedrig gewählt war.

2 Gedanken zu “Talanx Börsengang – kein guter Startpunkt

  1. Wieder ein klasse Artikel!!
    Ich denke auch, dass man erst einmal sehen muss, wie es weitergeht, bevor man einsteigt. Immerhin waren die „Talanxer“ mutig genug, auch in schwierigen Zeiten an die Börse zu gehen

    • @ JOTRADER

      Ich weiß nicht ob Talanx so mutig war, oder vielmehr eine schnelles Listing bevor es wirklich wirtschaftlich auf der fundamentalen Seite abwärts geht.

      Ich habe gestern als der IPO Preis feststand für mich auch noch mal durchgerechnet und überlegt ob ich heute kaufe.

      Problem neben der geringen Liquidität/ Streubesitz waren das die guten Zahlen im 1 Halbjahr hauptsächlich durch die Hannover Rück und die ungewöhnlich niedrigen Belastung ermöglicht wurden….

      Es gibt momentan sicher bessere Aktien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.