FIAT – Das Jahr 2011, der Weg zur Welt AG

Viele sehen in Fiat immer noch allein den Hersteller kleiner Fahrzeuge aus Italien. Dass Fiat aber sehr breit im Fahrzeugmarkt aufgestellt ist und auch Nobelmarken wie Maserati und Ferrari zum Unternehmen gehören wird kaum wahrgenommen. Auch wird nicht gesehen, dass Fiat mit großen Absatzmärkten in den USA und Südamerika längst zum Global Player geworden ist. Enormen Schwung ins Unternehmen bringt immer mehr die Beteiligung am amerikanischen Automobilriesen Chrysler. Durch einen stärkerer werdenden US-Automarkt und pfiffiger Technik aus Bella Italia spült Chrysler mehr und mehr Geld in die Kassen der Turiner…

Fiat heute

Aktienkurse

Fiat Palette
1899 gegründet begann der Weg von Fiat als Automobilhersteller. Anders als Heute wurden nicht nur preiswerte Modelle angeboten. Das Sortimente umfasste im laufe des letzten Jahrhunderts alles vom Fiat 500 bis zu oberen Mittelklasse über Sportcoupes und Cabrios. Fiats Massenstrategie setzte sich in Italien durch und so befinden sich fast alle italienischen Marken heute in der Hand des Fiat Konzern. Mit den Marken Fiat, Abarth, Lancia, Alfa Romeo, Maserati und Fiat wird heute das komplette Fahrzeugsortiment abgedeckt; vom City-Flitzer über den Campingwagen bis zum Supersportler.

Fiat selbst taumelte in den 90ern und Anfang-2000ern permanent am Abgrund. Das Image war schlecht und Marken wie Lancia und Alfa Romeo brachten einfach nicht genug Absatz um Gewinne zu machen. Dies jedoch änderte sich mit der Einführung der chicen Wiederbelebung des Fiat 500 und des Grande Punto ( heute Punto Evo), die das Image der Marke retten konnten. Auch Alfa Romeo und Lancia wurden umgekrempelt, statt mit aufwendigen Plattformen und Motoren weiterhin zu versuchen BMW und Mercedes anzugreifen ist die heutige Fahrzeugpalette eine Aufwertung von Fiatplattformen. So wird zum Beispiel aus dem Fiat Puntos mit anderer Hülle und sportlicheren Extras bei Alfa ein Golf GTI Gegner oder aus dem Fiat 500 bei Lancia ein veredelter Kleinwagen mit gehobenere Innenausstattung. Zwar ärgert dies die Fans von Alfa Romeo und Lancia, doch wären Eigenentwicklungen einfach nicht rentabel. Dieses Konzept der Plattformteilung wird , wie auch bei VW, vom Fiat CEO Sergio Marchionne weitergedacht. So folgte 2009 der Einstieg von Fiat beim angeschlagenen US-Autobauer Chrysler. Hier wird das italienische Model nun auch konsequent umgesetzt: weniger Plattformen und statt teurer Neuentwicklungen bewährte Technik aus Italien.
Das Konzept geht auf und nachdem Fiat in Italien nun seit einigen Jahren wieer Gewinne schreiben kann ist auch Chrysler wieder sehr profitabel geworden.

Das Geschäftsjahr 2011

Durch das Abkühlen des europäischen Autoabsatzes ist die globale Ausrichtung wohl sehr wichtig für eine Bewertung der Fiat Aktie. Diese Globale Ausrichtung ist gerade jetzt sehr wichtig, den ein schwächerer europäischer Automobilmarkt kann so durch den Aufschwung in Amerika aufgefangen werden.

Obwohl der Automarkt in Europa Rückläufig ist bringt der Einstieg bei Chrysler doch Fantasie in die Aktie. Sehen wir uns einmal das Ergebnis vor Steuern an und bedenken, dass in den USA der Aufschwung gerade erst langsam am Anfang ist.
Fiat in Regionen
Fiat JÜ
Insgesamt schleppt Fiat, mit allen Beteiligungen, eine Nettoverschuldung von 8,9 Milliarden Euro mit sich herum. Das Fiat daran zu Grunde gehen wird denke ich nicht. Allein ein Börsengang der Sparte Ferrari könnte, wie man liest, zwischen 5 und 7 Milliarden Euro bringen. Auch VW gab schon mehrmals sein Interesse an der Marke Alfa Romeo bekannt. Aufgrund der starken Markennamen könnte man sich sicher durch den Verkauf von Teilbereichen vor der Überschuldung retten, bei solchen Gewinnen ist davon aber noch lange nicht zu sprechen.

Fazit

Fiat ist in den letzten Jahren ein sehr interessanten Unternehmen geworden. Die Fahrzeugpalette ist wieder konkurrenzfähig und die Kostensenkung haben das Unternehmen wieder in bessere Zeiten geführt. Die Aktie ist mit einem günstigen 2011er KGV von 3,85 ( Stand 11.April 2012 ) sehr günstig und hat von daher schon ein gewaltiges Aufholpotenzial; das starke Nordamerika Geschäft bietet zusätzlich Fantasie. Die Dividendenrendite liegt momentan bei der Stammaktie ( WKN 860007 ) bei 2,67 %, bei der Vorzugsaktie ( ISIN IT0001976429 ) bei 5,64 % und bei der Sparaktie ( ISIN IT0001976411 ) bei 5,93 % .

2 Gedanken zu “FIAT – Das Jahr 2011, der Weg zur Welt AG

  1. Pingback: Fusionsgerüchte: Fiat-PSA gegen VW? : Yoshi`s Blog

  2. Pingback: Bevorstehendes Chaos in Italien?evtl. Kaufchance für Italien-Perle Fiat Industrial | Der Value Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.