Firmen die kein Wachstum brauchen, damit die Aktie steigt.

Seit längerem beobachte ich die Aktie des amerikanischen Drucker- und IT-Unternehmens Xerox. Das Unternehmen besitzt zwar leider überhaupt kein Wachstum, aber einen konstant hohen Cashflow von 2 Milliarden US$ (Marktkapitalisierung 8.51 Milliarden $). Das Unternehmen handelt derzeit bei einem KGV von 7,91 ( Kurs 6,5 US$ ). Die Firma plant für das laufende Jahr einen Aktienrückkauf von circa einer Milliarde, was zu einem derart niedrigen Kurs sicherlich ein guter Zeitpunkt ist.

Nehmen wir einmal an Xerox wäre in der Lage Aktien im Wert von einer Milliarde für 7,5 $ das Stück zurückkaufen, dann würde sich die Anzahl der Aktien um 10,81 % verringern. Dies würde also den Buchwert und den Gewinn pro Aktie zweistellig pushen. Also könnte eine Firma wie Xerox mit konstant hohem Cashflow, aber ohne große Wachstumsaussichten ihren Aktionären doch mittelfristig gute Renditen liefern.

Vielleicht will der Markt die Aktie momentan nicht, eben wegen dem Ausbleiben des Wachstums. Durch eine Reduzierung der Aktienzahl in den nächste Jahren wird der Markt die Aktie irgendwann dennoch höher bewerten müssen, da ja der Buchwert und Gewinn pro Aktie dennoch zweistellig steigt.

Gerade in Zeiten niedrigen Wirtschaftswachstum scheint mir dieser Gedanke durchaus sehr  interessant zu sein. Da Aktie von Unternehmen, wie Xerox, aktuell sehr niedrig gehandelt werden. Der Markt berechnet den Wert nun einmal zum großen Teil an Hand von Umsatz und Gewinnwachstum. Derart hohe Aktienrückkäufe scheint er aber nicht einzupreisen.

Hat hier jemand einen guten Tipp für ein niedrig bewertetes Unternehmen mit stabilem Cashflow, welches größere Aktienrückkäufe durchführen möchte ( oder schon länger regelmäßig tut ) ?

4 Gedanken zu “Firmen die kein Wachstum brauchen, damit die Aktie steigt.

  1. Aber, was willst du mit der Aktie?
    Das ist keine Aktie, die man langfristig im Depot hat, also keine Value-Aktie.

    Da schielst du auf einen kurzfristigen Gewinn, weil die Aktie dann einen Schub bekommt?

  2. Beim Value Investing ist ja der Sinn, dass ich eine Aktie kaufe, die eigentlich mehr wert ist (als der Markt sie einstuft).

    LG Ulrich

  3. Also gemessen am Cash-Flow ist Xerox wirklich niedrig bewertet. Es ist halt die Frage wielange sich dieser noch aufrechterhalten lässt.

    Wenn das Management sich anstelle des ARP für eine Dividende entscheidet, könnten ohne Probleme 10% ausgeschüttet. Und dann wäre nichtmal die hälfte des FCF ausgeschüttet worden.

    Danke für den Hinweis, damit werde ich mich mal intensiver beschäftigen.

  4. Die Aktienrückkäufe von Xerox bescheren vermutlich tatsächlich mittelfristig einen nachhaltigen Kursanstieg, da der Gewinn je Aktie ein ganzes Stück steigen sollte.

    In anbetracht der hohen Schuldenlast bei Xerox (lt. Yahoo finance ca. 9,16 Mrd. USD, entspricht immerhin rund 40% eines Jahresumsatzes), wäre imho die Rückzahlung eben dieser sehr viel sinnvoller – da effizienter – und hätte sowohl einen nachhaltigen als auch langfristigen Effekt für die Aktionäre, bedingt durch die niedrigere Zinslast.
    Daher betrachte ich den Aktienrückkauf trotz niedriger Kurse eher als Geldverschwendung.

    LG Günter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.