Hören sie nicht auf „1000% mit abgestürzten Aktien“

Wenn Menschen investieren wollen sie saftige Renditen. Der Plan, den viele haben, ist, dass man irgendwo Geld investiert und dann einen Treffer wie bei Apple landet. Klingt im Nachhinein ja auch alles sehr verlockend und genial. Einfach 2003 für 15000 $ Apple Aktien kaufen und sich ein paar Jahre später als Millionär zur Ruhe setzten. Aber wie oft funktioniert so etwas? Die meisten Menschen die am Aktienmarkt oder mit anderen Investments wohlhabend oder gar reicht geworden sind hatte nicht einfach nur einen zufälligen Lucky Shot. Natürlich gibt es sicherlich solche Geschichten, aber die Wahrscheinlichkeit einen solchen Glücksgriff zu landen ist sehr, sehr gering…Anfang der 2000er war Apple eine Firma kurz vor der Pleite. Dann kam der Ipod. Doch dies war nur ein Produkt. Solche erfolgreichen Produkte gibt es oft. Angefangen von der Voodoo-Grafikkarte von 3dfx, die in den 90er Jahren Computerspiele ins nächste Level katapultierte; dem Motorola Razor oder den Plastikschuhen der Firma Crocs. All diese Produkte waren riesige Hits, die Firmen konnten aber den Erfolg nicht halten. Ein erfolgreiches Produkt reicht in der Regel noch lange nicht um eine Firma langfristig wieder erfolgreich zu machen. Ein Turnaround wie bei Apple konnte man also nicht erahnen. Viele Anleger kamen durch Apple wohl eher zufällig zu viel Geld. So mancher Computerfreak wird sich eher aus Verbundenheit zum Computer-Pionier die Obst-Aktie ins Depot gelegt haben.

Genauso gut könnte ich Glück haben, wenn ich mir einen Bauernhof irgendwo im australischen Hinterland kaufe und dort plötzlich auf eine Gold-Ader stoßen. Der frühere US-Präsident Richard Nixon erzählt in Medienauftritten gerne von seinem armen Vater, der zwar immer hart gearbeitet hätte, aber seine Farm in Kalifornien leider, einen Monat bevor man auf dem Gelände Öl fand, verkauft hat.

Ein Bekannter, eines Bekannten, von mir soll auch zufällig in das Schicksal eines wohlhabenden Mannes gestolpert sein. Dieser war wohl ein völlig verkommener Philosophies-Dauer-Student. Glück für Ihn war, dass sich seine Vermieterin völlig mit ihren Kindern zerstritten hatte und so dem armen Studenten nach ihrem plötzlichen Tod mehrere Top-Immobilien in München vermachte.

In wie weit solche Geschichte natürlich so stimmen weiß man auch nie. So etwas wird über 1000 Ecken weitergetratscht und jeder lässt ein bisschen was weg und dichtet ein wenig dazu.

Solche Glücksritter sind natürlich gerne Themen in Internetforen, Klatsch-Magazinen und Talkshows zur späten Stunde. Bei seiner finanziellen Lebensplanung jedoch solchen Beispielen nachzuahmen hat nur eine sehr geringe Erfolgschance.

Leider wird gerade bei Aktien mit solchen Träumereien enormes Schindluder getrieben. Im Internet gibt es tausende Newsletter, Webseiten und Forenbeiträge die 1000% Rendite mit irgendwelchen Penny Stocks versprechen. Penny Stocks sind Aktien, die nur noch im Cent-Bereich notieren und verbriefen meist Eigentum an Firmen, die entweder bereits insolvent sind oder kurz vor der Pleite stehen.

Bei solchen Werten gibt es im Internet viele windige Geschäftemacher, die versuchen gierige Kleinanleger erst einmal richtig heiß zu machen, um diese Schrott-Aktien dann noch zu guten Preisen loszuwerden.

Leider fallen immer sehr viele Menschen auf diese Geschichten rein und in vielen großen Aktein-Foren gehören solche Topics zu denen mit den meisten Lesern.

Seien sie also sehr vorsichtig mit Firmen, die seit Jahren nicht gut laufen. Der Markt hat nicht immer unrecht und wenn eine Aktie, einer einst großen Firma. nur noch bei Cent-Beträgen handelt ist oft etwas sehr faul. Sie hören dann Geschichten von irgendwelchen spektakulären Gerichtsverfahren, mit denen angeblich in ein paar Wochen wieder Milliarden in die Kasse fließen. Dran ist daran leider zu 99% nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.