Mein langweiliges Aktiendepot.

In anderen Blogs wird ja immer viel über das eigene Depot geschrieben, da will ich mal den Trend nicht verpassen. Darum stelle ich heute einmal meine größten Depotpositionen vor und warum ich diese aufgebaut habe. Es handelt sich eigentlich um relativ langweilige Standard-Werte, mit denen sich aber doch mit gutem Timing gute Renditen erreichen lassen. Also nur mal als Beweis, dass ich ihnen mit meinen Denkanstößen hier nicht etwas vom Pferd erzähle…

Größte Position Pepsi Co ( WKN 851995 / US7134481081 )

Kaufkurs 44,70 € ( am 9.8.2011 ) / heutiger Kurs 57,271 € ( Kursentwicklung + 28,12 % )

PepsiCo kaufte ich letztes Jahr weil mir der Wert einfach sehr günstig vorkam. Die Dividendenrendite lag über 3%, Pepsi hatte eine sehr gute Dividendenentwicklung und war im Vergleich zu seinen Konkurrenten recht niedrig bewertet. PepsiCo war für mich einer der großen Dividenden-Aristokraten, welche man bei einer Dividende über Tagesgeldniveau bedenkenlos kaufen kann.

Zudem gefiel mir bei Pepsi natürlich der sehr bekannte Markenname und die Präsens in vielen Wachstumsmärkten wie Brasilien und Russland. Zudem gibt es zahlreiche bekannte Marken und Chips und Co sind vor allem beim neu entstehenden weltweiten Mittelstand sehr beliebt. Auch wenn das Wachstum gerade nicht so schnell läuft wie bei Konkurrent Coca Cola und die Kosten vor allem bei den Nahrungsmitteln derzeit recht hoch sind habe ich keinen Zweifel dass mir übergewichtige Süd-Amerikaner weiter steigende Dividenden und Kurse bescheren werden.

Zudem kam bei Pepsi noch ein wichtiger Faktor hinzu: Die Nachrichtenlage war schlecht. Die Vorstandschefin wurde massiv angegriffen und oft wurde von Pepsi berichtet als stehe der Konzern kurz vor dem Bankrott, ob wohl sich die Unternehmenszahlen nach oben entwickelten. Solche Bad News, ohne wirkliche Substanz, waren für mich folglich Good News und Pepsi wird wohl noch sehr lange in meinem Depot verweilen.

Platz 2 The Coca Cola Company ( WKN 850663 / ISIN US1912161007 )

Kaufkurs 42,78 € ( am 21.06.2010 ) / heutiger Kurs 63,272 € ( Kursentwicklung + 47,9 % )

Coca Cola wanderte 2010 in mein Depot. Noch unter dem Schock der Finanzkrise und der starken Ungewissheit über die wirtschaftliche Entwicklung fokussierte ich mich damals alleinig auf Werte mit sehr großer Krisenfestigkeit. Der Schritt den größten Getränkeproduzenten der Welt, bei einer Dividende von über 3% zu kaufen war also logisch. Damals wurde mir im Internet übrigens der Ratschlag gegeben den Coca Cola Gedanken zu verwerfen, da sie schon zu hoch wäre; ich hätte 2009 kaufen müssen. Meinen Entschluss bereue ich aber nicht.

Habe auch noch einen alten Forenbeitrag aus dem Juni 2010 gefunden in dem ich noch ein paar Gründe, von damals, auflistete. Wer das jetzt noch lesen möchte, einfach draufklicken 😉 .
Maybe not a share for gamblers, but to todays prices could be a very good long time investment.  The price of Coca Cola is on 1997 level.    But the company is so much better today. -Good management -P/E Ratio of 15. - -A growing dividend every year ( http://ir.thecoca-colacompany.com/ph...irol-dividends ). - income margin about 20% + - return on equity 30% ( good banks have these numbers in their best years, Deutsche Bank for example)   And it s a lot of place for big growth in the next years. Here a list of drunken cokes (without all the other drinks). Numbers from the german Coca Cola Website (2007)  USA: 431 (litres) Mexiko: 533 Chile 377 Germany: 169 India: 6 Bangladesh: 1 China: 18 Russia 49 Thailand: 80 Korea: 63 Japan: 173  Think what happens if Chinese and Indians drink more and more Cokes.   What do you think about Coca Cola (plz no Pepsi vs Coca Cola debate)?
Platz 3 Union Pacific ( WKN 858144 / ISIN US9078181081 )

Kaufkurs 108 $ ( im April 2012 ) / heutiger Kurs 95,31 € ( Kursentwicklung + 17,37 % )

Seit Buffetts Übernahme von Burlington Northern Santa Fe beobachtete ich die Eisenbahnen und war sehr erstaunt über die starke Entwicklung einer derart alten Industrie. Gründe wie der größere Handel über große Distanzen und die unschlagbare Energie und Kostenbilanz der Eisenbahn machten mich an. Leider habe ich doch sehr lange gewartet und die steigenden Kurse haben mich doch sehr lange an der Seitenlinie verweilen lassen. Nachdem dann die Kurse der Eisenbahnen längere Zeit nicht mehr steigen wollten sah ich also dieses Jahr meine Chance gekommen.

Platz 4 General Mills ( WKN 853862 / ISIN US3703341046 )

Kaufkurs 25,415 € ( am 31.01.2011 ) / heutiger Kurs 31,643 € ( Kursentwicklung + 24,51% )

General Mills war eine Aktie, die ich als stabiles Fundament für mein Depot gekauft habe. Der Wert stellt recht hochpreisige Lebensmittel wie die Häagen-Dazs Eiscreme her und galt für mich daher zum einen als sehr konjunkturunabhängig und zusätzlich noch als vielversprechendes Geschäft, da hochpreisige Lebensmittel in jeder Situation gute Gewinne produzieren. Außerdem beeindruckte mit die lange Historie von 113 Jahren ohne Dividendenkürzung. Geschäftsmodelle, die schon sehr lange funktionieren besitzen für mich eh einen enormen Bonus bei der Aktienauswahl.

Platz 5 Norfolk Southern ( WKN 867028 / ISIN US6558441084 )

Kaufkurs 66,558 $ ( im April 2012 ) / heutiger Kurs 58,54 ( Kursentwicklung + 17,03 % )

Norfolk Southern ist ebenfalls eine Eisenbahngesellschaft bei der ich erst vor kurzem zugegriffen habe. Das niedrige KGV von um die 12, die Dividendenrendite von 2,5 % und die, meines Erachtens nach, übertrieben schlechte Berichterstattung wegen des schwächer werdenden Kohlevolumens haben mich zugreifen lassen. Zukünftig wird sich Norfolk Southern hoffentlich durch das sehr starke Streckennetz im Süd-Oster der USA, welches als wachstumsstärkste Region der USA prognostiziert wird, zum weiter sehr starken Dividendenzahler entwickeln.

Über meine Kaufentscheidungen bin ich alles in allem sehr zufrieden. Ich muss aber eingestehen, dass mich die starke Kursentwicklung von Coca Cola mit fast 50% selbst überrascht hat. Bei den jüngeren Zugängen hat auch der jüngst fallende Kurs des Euro einen starken Anteil am Kursplus. So kann ich mir leider nicht alle Lorbeeren selbst zuschreiben, dennoch bin ich weiterhin recht zuversichtlich für mein Depot.

7 Gedanken zu “Mein langweiliges Aktiendepot.

  1. Sehr schöne Werte allesamt… ist zwar jetzt keine Magie dabei, alles recht offensichtliche Value-aktien… aber wie du geschrieben hast, gutes timing…

    Wie viel Eisenbahnen hast du ? Nur amerikanische?

  2. hi Alex,

    natürlich habe ich auch Geld in Werten mit mehr Fantasie. Allerdings schrecke ich davor zurück diese hier vorzustellen. Da ich mit so etwas sehr vorsichtig bin, da ich ja niemanden der hier liest eventuell finanziell schädigen will 🙂 .

    Die Eisenbahnen sind alle amerikanisch, es gibt aber durchaus auch in Ländern wie China interessante Werte. Aber warum nach China schauen, wo auch die Informationen meist nicht sehr gut aufbereitet sind, wenn ich auch in der westlichen Welt gute Firmen haben kann.

    • Die Werte würden mich aber wirklich sehr Interessieren. Es geht ja nur darum mal zu sehen was so in deinem Kopf rumschwirrt und wo du ggf. Potenzial siehst. Meine Werte sind ja auch teilweise tollkühn, das heißt aber nicht dass ich mein ganzes Geld reinstecken würde, sondern nur ggf. einen Teil bzw. ich beobachte es weil mich die langfristige Geschichte dahinter interessiert.

      VG,

      Markus

  3. Also ich denke mal die bleiben für immer im Depot.

    Am kritischten bin ich ja bei den Eisenbahnen, auch wenn diese enormes Potential haben. Hoffe die US-Konjuktur erlebt nicht noch einen massiven Einbruch. Sorge macht mir die eigene Angst, weil die Eisenbahnen ja im Ernstfall höhere Kurseinbrüche erleben als KO,Pepsi und Konsorten.

  4. Hallo Alex,
    auch von mir .. Gute Werte, und trotzdem nicht zu langweilig.
    Aber wie immer „Die Mischung macht´s“. Und da da hätte ich noch eine Frage: Wie gewichtest Du die Werte in Deinem Depot? 🙂 nein! musst keine Details verraten… aber wenigtens die Theorie… Welt-Markanteile? Börsenwert? einfach nach Gefühl Min/Max x% des Depots? Risikoabhängig? Festbetrag x €/$ ?
    Danke. Viel Erfolg…
    Grüsse
    Sebastian

  5. Hallo Sebastian,

    also zum Weltmarktanteil. Persönlich bin ich Fan amerikanischer Aktein. Es gibt zwar sehr viele interessante europäische Werte, die gerade auf den ersten Blick sehr günstig bewertet sind. Allerdings kaufe ich eine Aktie bloß, wenn ich vorhabe diese auch länger Zeit im Depot zu behalten. In Europa sehe ich hier aber über Jahre eine sehr schlechte Situation, schlechte Demographie, große Aufgaben bei der wirtschaftlichen Synchronisation in der europäischen Wirtschaftspolitik… Daher bin ich mir unsicher ob die Unternehmen nicht eher in ihre niedrigen Bewertungen hineinschrumpfen…

    Natürlich beeindrucken auch mich Wachstumszahlen aus Südamerika und Asien. Auch die größer werdende Mittelschicht in diesen Schwellenländern lasse ich nicht außer acht. Dabei gehe ich aber lieber den Weg über globale Schwergewichte wie Pepsi und Co, da ich hier einfach sicherer fahre.

    Wirkiches Risiko, also sehr kleine Unternehmen oder riskante Turnaround Kandidaten, mache ich höchstens 15 %. Eines meiner Leidenschaften sind da Rohstoffminen, werde da auch in nächster Zeit mal ein paar interessante Werte vorstellen. Bin mir aber dem Risiko gerade solcher Projekte bewusst und weiß, dass hier bei aller Recherche jederzeit Unvorhersehbarkeiten eintreffen können.

    Außerdem halte ich einiges an Festgeld, dass ich vor einiger Zeit noch besser verzins angelegt habe. Dieses wird immer nach und nach frei, so dass ich dann wieder in dann interessante Werte einsteigen kann. Dieses Festgeld habe ich bewusst gestaffelt angelegt um nicht in irgend einer Euphorie alles zu einem Zeitpunk zu investieren.

    LG Ulrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.