Portugal Telecom, so lief das vierte Quartal

Da ich ja bereits zweimal über die Portugal Telecom berichtet habe setzte ich mich heute mit dem Bericht zum vierten Quartal 2011 auseinander. Während der Heimatmarkt Portugal beruhigend stabil geblieben ist bröckeln in Brasilien die Gewinnmargen ab. Der geplante Heilbringer Brasilien wird immer mehr zur Belastung für den Kurs…

Wie läuft Portugal?

In Portugal konnte ein Umsatz von 718,4 Millionen Euro erzielt wurden. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Minus von – 6,7 % (oder – 51,4 Millionen Euro) und zum dritten Quartal 2011 ein Minus von -12,6 Millionen Euro ( – 1,72 % ). Das Portugal EBITDA im dritten Quartal belief sich auf 312,6 Millionen Euro; ein Minus von 6,1% zum Q4 2010 und ein Minus von 5,24 % zum Q3 2010.

EBITDA Portugal

Im Portugal Geschäft kann mal also Entwarnung geben. Die Kosten sind im Griff und die Margen bleiben hoch. Die großen Sorgen muss man sich hier sicherlich nicht machen.

Wie läuft Brasilien

Für Brasilien benutze ich die Daten aus dem Jahresbericht der OI. Oi ist das Telefonunternehmen, über die die Portugal Telecom letztes Jahr ins Brasiliengeschäft wieder eingestiegen ist.

Bei der Oi wurde ein Umsatz von 6,958 Milliarden Real erzielt. Dies ist ein Minus von 5,3 % gegenüber dem vierten Quartal 2005. Dazu sinken leider die Gewinnmargen des Geschäfts in Brasilien immer weiter, wodurch das EBITDA immer weiter schrumpft. Die EBITDA-Marge sank von 31,2% im Q4 2010 auf 26,4% im Q4 2011.

EBITDAoi

Der Kundenstamm konnte von 63,96 Millionen Kunden auf 69,68 Millionen Kunden gesteigert werden. Die Wegfälle von Kunden im Festnetzbereich und den Mobilverträgen konnte durch Kundengewinne bei Pre Paid Handykarten und Firmenkarten überkompensiert werden.
oiKunden
Wie sich zeigt lässt dich durch den immer härteren Wettbewerb in Portugal die Kundengewinne nicht in Unternehmensgewinne übertragen. Durch die sinkenden Margen geht es hier bergab und ein Ende ist nicht in Sicht.

 

Die Dividende

Die Firmenleitung wird der Hauptversammlung, am 27ten April, eine Dividende von 0,435 Euro vorschlagen. Dies ist zusammen mit der Interimsdividende aus dem Januar ( 0,215 € ) zwar eine Dividendenrendite von 16%: anscheinend ist das Management jedoch nicht mehr so zuversichtlich wie letztes Jahr. Letztes Jahr war die Interims-Dividende noch als Bonus für starke Geschäftsjahre gedacht, nun wird diese nachträglich zum Teil der zugesagten Hauptdividende von 0,65 Euro. Das Management musste so sein Versprechen der 0,65 Euro pro Jahr nicht brechen, zeigt aber, dass die Zuversicht deutlich geschrumpft ist.

Fazit

Positiv ist die starke Marktposition in Portugal. In Portugal läuft alles den Umständen entsprechen gut. Die Kosten sind im Griff und die Margen bleiben stabil. In Brasilien dagegen wird der Wettbewerb immer härter, die Margen sinken und sinken. Im Moment wird der Kurs mehr durch die sinkenden Margen in Brasilien, als durch den Heimatmarkt Portugal belastet. Die Portugal Telecom verfügt weiterhin über große Cashreserven und Anleihen aus Portugal können inzwischen wieder besser abgesetzt werden. Besonders nachdenklich stimmt mich die jetzt Eingliederung der Interims Dividend in das Dividendenversprechen von 0,65 Euro, denn die Interims-Dividende war als zusätzlicher Bonus geplant. Das Management glaubt also nicht an eine kurzzeitige Trendwende in Brasilien und hält lieber das Geld zusammen. Die Aktie ist nach wie vor Chancenreich, doch hat sich für mich das Chancen/Risiko Verhältnis mit den letzten Quartalszahlen um einiges verschlechtert.

Ein Gedanke zu “Portugal Telecom, so lief das vierte Quartal

  1. Hallo,
    interessanter und inhaltlich hochqualitiver Blog. Was ich als Ergänzung gut finde, wenn Sie sich kurz vorstellen würden in einer Kurzbiografie, das man einschätzen kann mit welchem Hintergrund/Erfahrung sie ihre Beiträge verfassen.
    Gruß aus Hamburg
    Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.