Good News are Bad News – So läuft der Markt morgen (vllt. ) ;)

Am heutigen Abend gab es zwei Nachrichten: Deutschland ist weiter und spielt im Viertelfinale gegen Griechenland und die Griechen haben heute gewählt. Gewonnen hat anscheinend die konservative Partei Nea Dimokratia. Das sind erst einmal gute Neuigkeiten, da die Chance auf eine Regierungsbildung, im Sinne der EU, so steigt. Zwar scheint es Lockerungen im Spardiktat zu geben, dennoch ist der Ausgang wohl positiv zu werten. Also geht die Börse morgen hoch, doch so sicher ist das nicht…

Wenn man mit der Börse anfängt denkt man gute Nachrichten treiben Kurse nach oben und schlechte Nachrichten lassen Kurse fallen. Das ist richtig, denn Nachrichten sind der Treibstoff der Börse. Doch kommt nicht, wie im Privatleben, erst die Nachricht und dann die Reaktion. An der Börse kommt erst die Reaktion und dann die Nachricht.

Geht der Markt davon aus, dass morgen eine gute Nachricht kommt, dann steigt er heute schon. Ist die Nachricht morgen dann zwar gut, aber nicht sensationell gut, dann fällt er wieder. Weil die Marktteilnehmer haben ja schon mit guten Nachrichten gerechnet. Sind die Nachrichten dann wirklich nur gut, dann werden keine neuen Glückshormone freigesetzt und der Markt fällt.

Andersrum läuft es genauso. Gehe ich davon aus, dass morgen eine Flut mein Haus wegschwemmt und stattdessen wird nur mein Keller überflutet, mache ich erst einmal einen Sekt auf. War ja alles nicht so schlimm.

Die Wahlausgang in Griechenland ist gut. Die Konservativen liegen knapp vorne und andere Parteien haben koalitionsbereitschafft signalisiert. Dies ist natürlich eine vergleichsweise gute Nachrichten. Ersten kann es in Griechenland nur zwei Wahlgänge geben, somit wäre ein Gewinnen der stark Extremen Parteien und damit keine Koalition ein Desaster gewesen. Die Nachricht ist aber auch nicht sensationell gut; da die neuen potentiellen Koalitionäre bereits angekündigt haben sich von EU, IWF und Co nicht mehr auf der Nase herum tanzen zu lassen.

Daher bin ich skeptisch, ob es morgen das große Kursfeuerwerk gibt. Schließe dies aber nicht aus. Es kann genauso passieren, dass morgen Vormittag die Kurse erst einmal stark steigen. Nach der ersten Euphorie kommt dann die Ernüchterung, dass die Nachricht ja eigentlich gar nicht so super ist. Der Markt gibt dann nach der Mittagspause die Gewinn auch schnell wieder ab.

Zudem ist die Frage was hier die gute Nachricht gewesen wäre. Die Notenbanken haben ja angekündigt gehabt, dass bei einer Griechenland Katastrophe heute die Märkte mit Geld zu fluten. So wäre zumindest für so manchen Spekulant heute ein Wahlgewinn der Extremen eine gute Nachricht gewesen. So wäre der Wahlausgang nicht einmal eine mittelmäßig gute Nachricht, sondern sogar eine schlechte Nachricht.

Natürlich habe ich keine Glaskugel und die Chance dass ich falsch liege ist sehr groß. Dennoch warne ich vor allem unerfahrene Anleger auf Slogans wie „Jetzt voll rein in Calls, morgen gehen die Kurse durch die Decke“ reinzufallen. Ob eine Nachricht positiv oder negativ ist weiß man oft erst nach einigen Tagen 😉 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.