Erfolgreichen investieren? – Machen Sie einfach mal die Glotze aus!

Vielleicht haben Sie es auch schon erlebt, Sie kaufen eine Aktie und sind von dem Unternehmen überzeugt und dann kommt plötzlich irgend eine Horror-Meldung und Sie verkaufen. Was es da nicht schon alles gab. Vor einiger Zeit ging das Gespenst um es käme eine gigantische Soda-Steuer, die Coca Cola und Pepsi an den Rand des Ruins treiben würden. In manchen Internetforen wird sogar zum Kauf von Gold und Munition geraten, weil morgen alles zusammenbricht und unsere Welt dann nach einem Mad Max Film aussieht. Oft lassen wir uns als Mensch anstecken und sind solche Panikmeldungen lange genug auf uns eingegangen verkaufen wir unser Investment. Schauen wir dann ein Jahr später auf unsere, damals verkaufte, Aktie, drückt es uns fast die Tränen ins Gesicht. Warum man also lieber nicht zu viele Nachrichten konsumieren sollte…

Ich erinnere mich noch an den 6. Mai 2010. An diesem Tag gab es einen mysteriösen Blitzcrash an der Wall-Street und der Dow hatte plötzlich innerhalb von 20 Minuten ein Zehntel seines Wertes verloren. Verfolgte man das ganze dann noch auf CNN und in Internetforen kam man schnell ins Schwitzen. Ich selbst saß ich am PC und sofort kam in mir all das hoch, was ich im Internet an dunklen Prophezeiungen gelesen hatte. Das muss es sein, das ist das Ende der Welt wie wir sie kennen. Alles bricht zusammen. Der kapitalistische Westen fällte 20 Jahre nach der Sovietunion auch. Nach der Schocksekunde sofort ein Gedanke: Raus! Raus! Raus aus dem Markt! Es wird wieder wie 2008!

Es wurde nicht wie 2008. Nach einer viertel Stunde waren die Kurse wieder normal. Man ärgerte sich dann, dass man nicht in dieser Viertel Stunde Aktien gekauft hat und in kurzer Zeit ein kleines Vermögen gemacht hat.

Doch noch schmerzlicher war es sicher für die Anleger, die aus Panik gerade verkauft hatten. Wollen Sie also langfristig erfolgreich investieren und sind kein Day Trader gebe ich Ihnen einen guten Tip. Konsumieren sie nicht zu viel an Börsenforen und Finanzfernsehen und laden sie sich schon gar keine Kurs-App auf ihr Smartphone.Sie sind ein Mensch und als Mensch reagieren Sie auf Herdentrieb und Angst. Angst ist ein sehr dominanter Entscheider ihres Handelns und Sie werden ihm folgen, wenn Ihnen nur genug Angst gemacht wird.Glauben Sie mir, die Welt wird sich nicht über Nacht verändern. Vielleicht gibt es einen neuen Bundeskanzler, eine neue Steuer oder eine neue Daniela Katzenberger. Die Welt wird sich aber weiterdrehen. Es gibt da einen lustigen Spruch: „Der letzte Satz eines Börsenmaklers: Dieses Mal wird alles anders“. Also lassen sich sich nicht aus der Ruhe bringen und halten Sie sich an ihre Investments. Sie haben sich hoffentlich gut informiert bevor sie die Aktie oder die Anleihe gekauft haben und nur weil irgend eine Meldung durch den Ticker läuft hat sich an dem Unternehmen und seinen Zahlen nichts verändert.

Sollte wirklich plötzlich alles anders werden und wir bekommen eine Koalition aus bibeltreuen Christen. der Linken und den Piraten und Deutschland versinkt im Chaos; bleiben sie ruhig.

Dann ist es sowieso zu spät; ihre geringste Sorge sind dann ihre Aktien. Für diesen Fall sollten sie lieber eine Flasche Whiskey im Schrank haben.

Dies war jetzt natürlich ein Witz und ich habe weder etwas gegen Christen, Linke und schaue auch gerne einmal Fluch der Karibik.

Worum es mir geht: Hören sie nicht auf Medien. Jede Internetseite, jeder Fernsehsender und jede Radiosendung wird versuchen mit Hiobsbotschaften Ihr Interesse zu wecken. Angst verkauft sich eben gut. Halten sie also an ihrem Investment fest. Zwei schlechte Börsentage bedeuten noch lange nicht, dass jetzt der nächste Crash kommt und wenn der Euro mal 5 Cent fällt bezahlen wir morgen nicht gleich mit Muscheln oder Zigaretten. Bleiben Sie einfach cool und glauben Sie ein wenig an sich.

2 Gedanken zu “Erfolgreichen investieren? – Machen Sie einfach mal die Glotze aus!

  1. Hallo Ulrich,

    sehr schöner Artikel – hat Spaß gemacht, ihn zu lesen, auch wenn der Inhalt für mich nicht neu war. Nur so gut geschrieben, hatte ich es noch nicht gelesen.

    Ich bemerke bei mir übrigens, dass mir das inzwischen eigentlich nichts mehr ausmacht. Zugegeben: 2008 hatte ich schon Angst, und jetzt habe ich zumindest ein mulmiges Gefühl. Aber zum Verkaufen neige ich (inzwischen) trotzdem nicht mehr. Ich denke also, mit ein wenig Training kann man sich schon abhärten. Denn plötzlich gar keine Nachrichten mehr zu schauen, ist ja auch nicht wirklich eine Option…

    Viele Grüße

  2. Danke für den Artikel! Manchmal ist es garnicht so leicht, die Nachrichten zu ignorieren. Was ich immer versuche ist, das aktuelle Geschehen auszublenden und mir zu überlegen: wie sieht die Welt in 10 Jahren aus? Denn das ist für meine Investments wesentlich entscheidender, als ob gerade Boom oder Krise ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.